Der SVR informiert ...


17.03.2019 - Alle Seniorinnen- und Senioren des SV gewinnen am Sonntag

1. Herrenmannschaft rehabilitiert sich mit Heimsieg gegen Linz.

Manchmal ist der Fußball schwer zu verstehen - aber genau das macht seinen Reiz aus!

Nachdem der SVR am letzten Sonntag noch eine üble, manch einer sprach gar von einer blamablen, Niederlage beim SSV Bad Hönningen hinnehmen musste, schlug das Pendel am heutigen Sonntag in die andere Richtung aus und bescherte dem SV Rengsdorf einen unerwarteten, aber nicht unverdienten, Heimsieg gegen den Tabellenvierten vom VfB Linz II.

Gegen das Spitzenteam vom Rhein zeigte die Mannschaft von Trainer Michael Sauer eine couragierte Leistung, an deren Ende ein 3:2 Heimsieg stand.

Die Treffer für den SV erzielten Jan Möllmeier und Robin Halfmann (2), der zudem schon jetzt das „Tor der Saison“ erzielte, als er in der ersten Halbzeit den Linzer Keeper, der zu weit vor seinem Tor stand, überraschen konnte und von der Mittellinie aus zum zwischenzeitlichen 3:1 traf.

„Fußballerisch war es kein Leckerbissen, aber wir haben das Ding gewonnen, das ist das Wichtigste. Wenn man gesehen hat, wie wir uns reingekniet haben, war das Ergebnis um so wichtiger“, so das Urteil von Kapitän Mike Neumann.

„Kompliment an mein Team. Wir haben schnell und schnörkellos nach vorn gespielt und defensiv waren wir sehr geordnet. Wir waren wach und sehr konzentriert.

Man hat gesehen, dass da elf Leute auf dem Platz waren, die unheimlich füreinander gearbeitet haben – inklusive der drei Spieler, die wir gebracht haben“, so der zufriedene SV-Trainer Michael Sauer.

 

Heimsieg, den Tabellenzweiten geschlagen, 4:2 nach 0:2 Rückstand!

Es läuft weiterhin rund bei der 2. Mannschaft!

Eine Woche nach dem glücklichen 1:0 Sieg bei der TuS Asbach II, konnte die Mannschaft von Trainerduo Stefan Stüber und Stefan Tiefenau auch ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten vom FC Unkel gewinnen - und das in beeindruckender Manier!

Nachdem der SV bereits mit 0:2 zurücklag, drehte die Mannschaft richtig auf und feierte am Ende einen 4:2 Heimsieg!

Mann des Tages auf Seiten des SV war dabei Marcel Alsdorf, der einen lupenreinen Hattrick erzielte!

Den vierten Treffer erzielte Abi Traore.

 

Aller guten Dinge sind drei - 1. Damenmannschaft macht in Issel den SV-Sonntag perfekt!

Nachdem unsere beiden Herrenmannschaften bereits am Mittag jeweils Heimsiege gegen Spitzenteams in ihren Ligen feiern konnten, ließ sich am Nachmittag auch die 1. Damenmannschaft nicht lange bitten und fertigte den Tabellenvorletzten von der TuS Issel II mit 8:1 ab!

Die Treffer für den SV erzielten Chiara Eckloff (3), Isabell Hofmann (2), Hannah Puderbach, Jessica Runkel und Jolin Roos.

Durch den souveränen Auswärtssieg bleibt der SVR als Aufsteiger weiter mittendrin im Aufstiegsrennen!


16.03.2019 - U17 verliert 0:3 gegen Saarbrücken

Charaktertest bestanden – Punkte verloren! U17 Juniorinnen mit Heimniederlage gegen Saarbrücken.

Am 13. Spieltag der Bundesliga West/Südwest mussten sich die B-Juniorinnen des SVR am heimischen Tannenweg den Gästen des 1.FC Saarbrücken mit einem klaren 0:3 geschlagen geben.

 

Neustart mit offensiverer Ausrichtung

Unter der neuen sportlichen Leitung des Duos Stefan Roos und Martin Möllmeier stand der Neustart unter hoffnungsfrohen Vorzeichen und einem veränderten taktischen Konzept. Deutlich offensiver orientiert und mit intensiven Versuchen den Ball bereits in der Defensivzone des Gegners zu erobern, begannen die B-Mädels sehr engagiert.

Doch bereits in der 11. Spielminute wurden die Pläne, das Spiel selbst durch das erste Tor zu gestalten, jäh durchkreuzt, nachdem Saarbrücken mit einem sehenswerten Fernschuss durch Nationalspielerin Milena Fischer die Führung erzielte.

Nur etwa drei Minuten später dann eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, als ein Freistoß von Johanna Sabel leider nur auf der Querlatte landete.

In der Folge erwies sich Saarbrücken als die dominierendere Mannschaft und kam über geschicktes Kombinationsspiel zu guten Einschussmöglichkeiten.

In dieser Phase zeigte sich die nach einer Handverletzung wiedergenesene Torspielerin Maike Immekeppel als durchaus starker Rückhalt im Rengsdorfer Kasten.

Zur Pause Stand eine knappe 0:1 Führung für die Saarländerinnen auf der Anzeigetafel, aber immer noch gepaart mit der durchaus berechtigten Hoffnung für den SV Rengsdorf, zumindest einen Teilefolg erreichen zu können.

 

Saarbrücken lässt auch nach der Pause nicht nach

Aber auch in Halbzeit 2 ließen die Gäste aus dem Saarland in ihren Bemühungen, das Spiel an sich zu reißen, in keiner Sekunde nach und agierten in einem engen Verbund und teils technisch überlegen.

Der weiterhin anhaltende Druck führte dann in der 65. Minute zu einem durchaus strittigen Foulelfmeter für Saarbrücken nach der entsprechenden Auslegung der sehr souverän agierenden Unparteiischen Lea Bramkamp (Bochum).

Auch hierzu ließ sich U17-Nationalspielerin Milena Fischer nicht zweimal bitten und verwandelte eiskalt zur 2:0 Führung für ihre Farben.

Kaum eine Minute später dann das beseitigen der letzten Zweifel am Erfolg für die Gastmannschaft, nachdem Lilli Schommer mit dem 3:0 für Saarbrücken (66. Minute) den endgültigen Deckel auf einen verdienten Auswärtserfolg drauf machte.

 

Rengsdorf investiert viel mit guten Attributen

Am Ende von 80. ordentlichen Bundesligaminuten muss man konstatieren, dass sich die U17 des SVR keinerlei Vorwürfe machen musste, nicht alles das was möglich war, auch investiert gehabt zu haben.

Es gibt nun mal sportliche Vergleiche, bei denen man anerkennen muss, dass der Kontrahent in vielerlei Hinsicht einfach das bessere Team gewesen ist.

Die Roos-Mädels traten sehr engagiert, willensstark und mit einer deutlich anderen Körpersprache als zuletzt auf.

Einstellung, Kampfgeist, Engagement und Auftreten stimmten.

Natürlich könnte man sagen, dass die ein oder andere gewohnt starke Akteurin unter ihren maximalen Möglichkeiten blieb, aber auch dies ist im Fußballsport etwas das vorkommt und in guten Saisonphasen vom Rest einer Mannschaft kompensiert werden kann.

 

Perspektive wird vom eigenen Anspruch bestimmt

Mit nunmehr neun Punkten auf der Habenseite und dem Fakt, dass der Abstand zum rettenden Ufer durch den Auswärtserfolg von Iserlohn in Bochum noch einmal um weitere drei Punkte angestiegen ist, erscheint es momentan müßig über den Klassenerhalt zu sinnieren.

Ausstehend ist darüber hinaus noch die Entscheidung des DFB-Sportgerichts in Bezug auf eine mögliche Neuansetzung der abgesagten Iserlohn-Begegnung, welches vielleicht noch einmal Dynamik in die Betrachtungsweise der Gesamtsituation bringen könnte.

Für die Rengsdorfer Bundesliga-Juniorinnen ist es nun und jetzt vielmehr von Bedeutung weiterhin den Anspruch an sich selbst zu haben alle nachfolgenden Partien mit der gleichen Zielsetzung zu begehen, nämlich Mädchenfußball auf allerhöchstem Niveau mit Erfolgserlebnissen gestalten zu können.

Hierzu bietet sich gleich am kommenden Wochenende bereits die nächste und wahrscheinliche Möglichkeit.

Am Samstag, den 23.03.2019 geht es mit der nächsten Bundesligapartie zu Hause gegen die Gäste des FC Speyer am Tannenweg weiter.

Anstoß ist zu gewohnter Zeit um 14.00 Uhr und die Hoffnung und Zuversicht sind nach wie vor groß, dass endlich der nächste Heimerfolg folgen kann.

 

(Fotos: Anja Immekeppel)


13.03.2019 - Bundesliga-Juniorinnen starten gegen Saarbrücken in die Wochen der Entscheidung

Die Rengsdorfer Bundesliga-Juniorinnen starten allmählich bereits in die heisse Phase der Saison 2018/2019.

Am kommenden Samstag, den 16.03.2019 kommt es um 14.00 Uhr am Rengsdorfer Tannenweg zum nächsten wichtigen und wohl richtungsweisenden Bundesliga-Kräftemessen für die U17 Juniorinnen des SVR.

Mit dem 1. FC Saarbrücken stellt sich der aktuelle Tabellenvierte der Liga im Westerwald vor.

 

Rengsdorfer erfolg im Hinspiel

Im Hinspiel am 13.10.2018 gab es für die Rengsdorfer B-Mädchen seinerzeit den historischen und lang ersehnten ersten Bundesligasieg zu feiern.

Im Saarland gelang der Mannschaft dabei durch einen lupenreinen Hattrick von Torjägerin Celine Dickopf ein vielumjubelter 3:2 Auswärtserfolg.

Seitdem ist einiges an Wasser den Rhein und auch die Saar hinunter gelaufen.

Die Gäste, die damals in einer Art Minikrise steckten, arbeiteten sich im Anschluss eindrucksvoll in der Tabelle wieder bis zu Rang 4 nach vorne und der SV Rengsdorf konnte nur kurz von einer sorgenfreien Spielzeit träumen.

 

Das "Hier und Jetzt" ist entscheidend

Es erwartet die Zuschauer also eine durchaus spannende und neue Konstellation im Rückrundenmatch zweier - nach wie vor -ambitionierter Mädchenmannschaften.

Mit Stefan Roos und Martin Möllmeier geben die „neuen“ sportlichen Verantwortlichen an der Seitenlinie des SV Rengsdorf ihr Bundesligadebüt.

Die spieltaktische Ausrichtung des Teams wird sicherlich die eine oder andere Veränderung aufweisen und einzelne Akteurinnen werden in differenzierter Rolle auf dem Grün des Kunstrasens ihr Können unter Beweis stellen. Nach wie vor lautet die Überschrift des Rengsdorfer Drehbuchs „Klassenerhalt“, und dieses ehrgeizige Ziel kann nur gelingen, wenn das Herz, die Seele und der Körper bereit sind, hierfür alles in die berühmte Waagschale zu werfen.

 

Zuschauerunterstützung bislang außergewöhnlich

Vielleicht wird auch mitentscheidend sein, dass es wieder zu einer, wie im bisherigen Verlauf der Spielzeit, großartigen Kulisse am Rengsdorfer Tannenweg kommen wird.

Das Interesse der lokalen aber auch regionalen Fußballanhänger kann nach der ersten Zwischenbilanz des Jahres 2018 als sehr bemerkenswert bezeichnet werden und bedeutet zweifelsfrei den Spitzenwert in der ganzen Liga.

Und wer weiß – mit einem Erfolg gegen die favorisierten Gäste aus Saarbrücken, bei denen mit Milena Fischer und Leonie Stöhr zwei Juniorinnen-Nationalspielerin auflaufen werden, könnte so etwas wie eine emotionalisierte Aufholjagd beginnen, bevor es am darauffolgenden Wochenende mit der nächsten wichtigen Heimpartie gegen die Gäste des FC Speyer bereits weitergeht!

 

(Fotos: Anja Immekeppel)


06.03.2019 - 1. Herrenmannschaft trifft am Sonntag auf Bad Hönningen

1. Herrenmannschaft startet am Sonntag in Bad Hönningen in die Meisterschaft!

An diesem Wochenende endet auch für die 1. Herrenmannschaft des SV Rengsdorf endlich die diesjährige Wintervorbereitung.

Dem SVR kommt der Start in die verbleibenden Rückrundenspiele gegen den Liganeuling und Tabellendreizehnten vom SSV Bad Hönningen, der bislang lediglich vier Punkte auf dem Konto hat, dabei durchaus gelegen.

Denn trotz aller Widrigkeiten in der Vorbereitung, mit denen alle Mannschaften in dieser Jahreszeit zu kämpfen haben, ist Trainer Michael Sauer mit der Vorbereitung zufrieden, auch wenn es sicherlich noch Steigerungspotenzial.

"Es waren gute Sachen dabei, aber auch Dinge, die mir nicht so gefallen haben, wie zu einfache Gegentore.

Wichtig war, Kraft sowie Kondition aufzubauen und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu finden. Es ist immer schön zu gewinnen, aber in Testspielen stehen andere Dinge im Fokus als das Ergebnis“, bilanziert Sauer.

„Wir haben trotz der personellen Engpässe viele gute Ergebnisse erzielt und konnten häufig unser schnelles Umschaltspiel umsetzen. Vor allem unsere Mentalität hat sich in den Testspielen wieder gut entwickelt“, sagte der Trainer, der die erfreulichen Ergebnisse aber auch nicht überbewerten will.

So gab es bei den Hallenturnieren in Bendorf und in Koblenz sehr ordentliche Platzierungen zu verzeichnen.

Gegen den Bezirksligisten von der SG Elztal war man über 80 Minuten ebenbürtig und unterlag erst zum Spielende.

Gegen die A-Ligisten vom HSV Neuwied und SSV Heimbach-Weis konnte jeweils ein Sieg eingefahren werden.

Allerdings unterlag man im letzten Vorbereitungsspiel beim Spitzenreiter der Kreisliga A Rhein/Ahr FC Plaidt deutlich.

Die Verantwortlichen blicken als zuversichtlich auf die erste Partie, werden aber auch gewarnt in die Partie am Rhein gehen.

Anpfiff ist am Sonntag, den 10.03.2019 um 14.30 Uhr in Bad Hönningen.

 

Pünktlich zum Rückrundenbeginn traf sich der SV im Laufe der Trainingswoche auf drei schnelle Fragen mit Cheftrainer Michael Sauer!

 

SV: Lieber Michael! Es sind mittlerweile schon 2,5 Jahre vergangen, seit Du Deine Aufgabe beim SV Rengsdof übernommen hast. Wie bewertest Du die Atmosphäre in der Du arbeitest?

Sauer: Der Fußball war für mich schon immer ein Hobby, das Spaß machen sollte.

Die Bereiche Trainerkollegen, Mannschaft, das gesamte Betreuerteam, die Vorstandschaft und unsere Fans tragen mit Herzlichkeit, Freundlichkeit, gegenseitigen Respekt, hoher Wertschätzung und vor allem Ehrlichkeit dazu bei, dass ich mich in diesem Umfeld sehr, sehr wohl fühle.

 

SV: Wer Dich aus deinen bisherigen Stationen kennt, weiß, wie erfolgsorientiert Du arbeitest. Bist Du trotzdem gelassener geworden in den vergangenen Jahren?

Sauer: Ich denke schon. Nichtsdestotrotz schöpfe ich alle möglichen und notwendigen Maßnahmen in der Mannschaft und im Umfeld aus, damit unsere Ziele auch realisierbar sind. Eigentlich bin ich nicht gelassener geworden, sondern vielmehr routinierter. Denn viele Probleme oder Situationen wiederholen sich und man schöpft aus seinen Erfahrungen.

 

SV: Wie betrachtest Du das Auswärtsspiel beim SSV Bad Hönningen? Sauer: Erst mal müssen wir mit den Platzverhältnissen zurechtkommen.

Sauer: Das beginnt schon mit der richtigen Schuhwahl jedes einzelnen Kaderspielers. Dann sind wir natürlich noch aus dem Hinspiel gewarnt, dass wir nur knapp für uns entschieden haben (Anm. d. Red. Endstand: 4:3). Allerdings haben wir inzwischen die Abläufe stabilisiert und auch körperlich einen guten Schritt gemacht. Wir haben daran gearbeitet, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Partie am Sonntag gut wird. Es ist wichtig, dass wir unseren Stil beibehalten. Uns treu bleiben, bei dem, was uns die letzten Wochen stark gemacht hat. Wir haben Vertrauen in das, was wir uns erarbeitet haben.Und das wird für uns auch ein Schlüssel sein, um erfolgreich zu spielen. Wir hatten in den Tests viele Balleroberungen. Für uns geht es jetzt darum, aus diesen Balleroberungen am Sonntag noch mehr Zählbares zu machen!


06.03.2019 - Damenmannschaft startet gegen Rheinbreitbach in die Rückrunde

„Endlich geht es wieder um Punkte!

Nach der schwierigen Vorbereitungen, mit vielen Verletzten, einigen Grippewellen und schneebedingte schwierige Trainingsverhältnisse, dürfen wir endlich wieder um Punkte spielen.

Die Vorbereitung war im Großen und Ganzen sehr durchschnittlich, einige Ergebnisse sind wenig Aussagekräftig, daher werden wir am Sonntag sehen wie gut wir wieder in die Saison starten werden“, einfasst SV-Trainer Steffen Hondrich die Gemütslage im Rengsdorfer Lager zusammen.

Zum ersten Mal seit über vier Monaten steht dem SV nahezu der komplette Kader zur Verfügung.

Nur Lena Brenke muss noch aufgrund eines Bänderrisses noch aussetzen und Jana Bader kuriert derzeit noch die letzte Grippewelle aus.

Bedingt durch die personelle Situation durfte die Mannschaft um zwei weitere Spielerinnen verstärkt werden.

Kristina Bode und Milena Schmitt werden ab sofort die Schuhe für den SVR schnüren.

Außerdem wird uns die Tofrau Aileen Meurer aus der B-Jugend zusätzlich unterstützen.

Die Weichen sollten damit für einen guten Rückrundenstart gestellt sein.

Am kommenden Sonntag gastiert die Mannschaft aus Rheinbreitbach in Rengsdorf.

Die Mannschaft von Jörg Berner belegt derzeit den drittletzten Platz und steckt mitten im Abstiegskampf.

Der SV Rheinbreitbach steht daher etwas unter Zugzwang.

In der Hinrunde konnten wir uns klar mit einem 1:5 in Rheinbreitbach durchsetzen.

„Das war eine starke Leistung, allerdings müssen wir auch an diesem Sonntag wieder viel investieren um Erfolgreich zu sein.

Wir erwarten daher die Mannschaft aus Rheinbreitbach sehr tief stehend orientiert, die sicher versuchen wird uns mit schnellen Kontern unter Druck zu setzen.

Bei solchen Kontern reicht es nicht, dass nur die Defensivabteilung hellwach ist, auch die Offensivkräfte müssen hier einige Wege mit in die eigene Hälfte machen.

Im Gegenzug muss unsere Offensive viel Laufarbeit verrichten um eine Mannschaft die sehr defensiv ausgerichtet, zu überlisten“, so Hondrich abschließend.

Anstoß ist am Sonntag, 10.03.2019 um 15.00 Uhr in Rengsdorf.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung in dem ersten Meisterschaftsspiel in 2019.


03.03.2019 - Bundesligaspiel unserer U17 abgesagt

Spielabsage unserer U17 in Iserlohn – SVR trifft konsequente Entscheidung!

 

Ein kritischer Personalengpass zeichnete sich im Vorfeld bereits ab und weitere Ausfälle in der Woche verschärften die Personallage dann zusätzlich noch kurz vor der Auswärtspartie am Samstag in Iserlohn.

In der Folge entschieden sich die Rengsdorfer Verantwortlichen dann am Freitag, das Spiel offiziell mit entsprechender formeller Information an den DFB abzusagen.

 

Sämtliche Verlegungsanfragen bleiben erfolglos

Wie bereits geschildert, versuchte der SVR mehrfach und rechtzeitig im Vorfeld eine Verlegungseinigung der ursprünglich geplanten Partie mit den Gastgebern zu erzielen.

Mehrere Terminvorschläge an noch zahlreich vorhandenen spielfreien Wochenenden die Partie auszutragen und auch ein Angebot seitens der verantwortlichen Spielleiterin des DFB wurden durch Iserlohn jeweils kategorisch abgeblockt.

Der SVR bemühte sich daher nach Kräften auch mit einem stark dezimierten Kader und unter nachteilig gestalteten Bedingungen in einem durchaus überlebenswichtigen Spiel antreten zu wollen.

So erklärten sich u.a. Spielerinnen bereit, vorzeitig ihren Urlaub abzubrechen und bereits Freitags wieder heim zu kehren, was in der Folge so auch geschah.

Als aber dann die nächste Hiobsbotschaft eintraf, dass sich mit Johanna Sabel, Emily Reuschenbach und Pauline Koch drei weitere Stammkräfte verletzungs- und krankheitsbedingt für die Partie abmelden mussten und somit nur 10 Spielerinnen übrig blieben, entschied die sportliche Leitung des SV Rengsdorf die Begegnung offiziell abzusagen.

 

Bundesliga erfordert gesonderten Maßstab?

Natürlich hätte man auch mit nur 10 Spielerinnen, von denen einige angeschlagen in die Partie gegangen wären den Weg nach Iserlohn antreten können.

Hier dann aber mögliche weitere Verletzungen billigend in Kauf nehmen müssen, um ein nicht wettbewerbswürdiges Spiel zu absolvieren. Übrigens: Ein kurzfristiges Auffüllen des Kaders mit Spielerinnen der B2-Jugend wäre nicht möglich gewesen, da diesen die offizielle DFB-Zulassung für die Bundesliga fehlt und in der Kürze der Zeit nicht mehr eingeholt werden konnte (u.a. ist eine zu attestierende, ausführliche sportmedizinische Untersuchung und formelle schriftliche Genehmigung zu erbringen).

Sicherlich könnte man argumentieren, dass Bundesliga ein in Kauf zu nehmender absoluter Maßstab ist, dem sich alles andere unterzuordnen hat.

Dennoch gilt es zu bedenken, dass es sich weiterhin um reinen Amateurfußball handelt und um Aktive, die einen enormen unentgeltlichen Aufwand betreiben, der auch hin und wieder Raum und Nachsichtigkeit für andere Dinge lassen sollte.

 

DFB muss das weitere Vorgehen festlegen

Nun muss wohl der DFB darüber entscheiden, ob es zu einer Neuansetzung der Partie kommen wird.

Hierzu ist vermutlich wiederum das Verhalten des FC Iserlohn ausschlaggebend und nun wird es sich dann wohl zeigen, ob die Sauerländer weiterhin unnachgiebig agieren, oder in der Tat den vielfach zitierten Gedanken des Fairplay auch selber praktizieren möchten.

Wir sind gespannt.


27.02.2019 - A-Juniorinnen unserer JSG gehören zur Spitzengruppe in der Bezirksliga

Mit schweißtreibenden Trainingseinheiten und zahlreichen Testspielen bereiten sich die

A-Junioren der JSG Ellingen/Melsbach/Rengsdorf (JSG Laubachtal) derzeit auf den Rückrundenstart der Bezirksliga vor.

Nach einem holprigen Saisonstart steigerte man sich kontinuierlich und belegt aktuell mit 23 Punkten (7 Siege, 3 Niederlagen und 2 Unentschieden), bei einem Torverhältnis von 38:25, Tabellenplatz 3 und zählt damit zu den Topteams der Liga.

Der Mannschaft kann attestiert werden, dass sie ihre Sache im bisherigen Saisonverlauf sehr gut gemacht hat.

Hierbei beeindruckten die Jungs durch Mentalität und Charakter sowie vorbildlichen kämpferischen Einsatz.

Neben der guten Tabellenplatzierung ist aber auch erfreulich festzustellen, dass sich die Mannschaft sowohl spielerisch als auch taktisch enorm weiterentwickelt hat.

Dies ist unzweifelhaft in erheblichem Maße ein Verdienst des akribisch arbeitenden Trainer- und Funktionsteams um Charly Loose, Werner Müller, Michael Wambach und Stefan Stroedter.

Dabei sehen die Verantwortlichen es zudem als ganz wichtig an, jeden einzelnen Spieler gezielt und behutsam auf den Übergang in den Seniorenbereich vorzubereiten.

So konnten bereits mehrere Nachwuchstalente des älteren Jahrgangs bei verschiedenen Gelegenheiten in ihren jeweiligen Stammvereinen „Seniorenfußball-Luft“ schnuppern und traten dabei allesamt positiv in Erscheinung.

Zum Rückrundenauftakt am Samstag, 16. März empfängt die U 19 um 17:00 Uhr in Melsbach den Tabellenzweiten SV Diez-Freiendiez. In diesem Topspiel des Tages ist die Devise für das Team des Trainerduos Charly Loose und Werner Müller ganz klar: „Verlieren verboten!“.

Nur durch einen Heimsieg kann man dem Ligaprimus der JSG Linz/Rheinbrohl/Erpel in der Tabelle auf Tuchfühlung bleiben.

Dass die A-Junioren der JSG auch in solchen Schlüsselspielen die nötigen „fußballerischen PS“ auf den Platz bringen können, haben sie in der Vergangenheit bereits wiederholt bewiesen.

Also „auf geht`s“ und nach der Winterpause sofort Alles raushauen und mit einem Dreier den weiteren Saisonverlauf positiv gestalten.

 

Weitere Termine der Meisterschaftsrunde:

Samstag, 23. März auswärts bei der JSG Wiedtal-Niederbreitbach

Samstag, 30. März Heimspiel gegen die JSG Weitefeld

Samstag, 6. April auswärts bei der JSG Kannenbäckerland/Haiderbach


21.02.2019 - Wechsel in der sportlichen Leitung der U17-Juniorinnen

U17-Juniorinnen mit Wechsel in der sportlichen Leitung

Es war eindeutig eine Entscheidung aus der Rubrik “sehr-schwer-gefallen“, welche die Vereinsverantwortlichen des SV Rengsdorf in dieser Woche zu treffen hatten.

Der bisherige Trainer der U17 Bundesliga-Juniorinnen Jürgen Ebert und sein Co-Trainer Michael Wolfshohl sind ab sofort nicht mehr verantwortlich für die Mannschaft.

Die Führung und sportliche Ausrichtung des Teams übernehmen ab sofort Stefan Roos und Martin Möllmeier.

Hintergrund der Entscheidung ist es, im Endspurt um den Kampf zum Klassenerhalt noch einmal neue Impulse zu setzen und alle vorhandenen Kräfte zu mobilisieren.

Sowohl Möllmeier als auch Roos sind ausgewiesene Fußballkenner und haben zusätzlich den Vorteil, dass sie große Teile der Mannschaft bereits aus dem Vorjahr kennen und im Verlaufe dieser Spielzeit das Geschehen rund um die Bundesligamannschaft sehr intensiv verfolgen konnten.

In der Kürze der zu reagierenden Zeit und aufgrund der Möglichkeit, dass beide mit ihrer sportlichen Arbeit sofort beginnen können, hat der Verein damit die bestmögliche Option gezogen, um die sportlichen Geschicke in den noch verbleibenden Partien positiv zu beeinflussen.

 

Ein Dank geht an das scheidende Trainerteam

Ausdrücklich bedanken möchte sich der SV Rengsdorf bei Jürgen Ebert und Michael Wolfshohl, die mit intensivem Engagement und leidenschaftlichem Einsatz einen maßgeblichen Anteil am Aufbau und Zusammenstellung der aktuellen Bundesligamannschaft haben.

Manchmal entwickeln sich Dinge - auch im Sport - anders als die Beteiligten sich dies wünschen oder gar planen können und dann gilt es, einen Richtungswechsel einzuläuten.

 

Reset-Knopf finden und neu durchstarten

Nun gilt so etwas wie einen Neustart unter veränderter sportlicher Leitung hinzulegen.

Bis zum Ende der laufenden Bundesligaspielzeit stehen noch sieben Partien auf dem Matchzettel und damit noch 21 zu vergebene Zähler.

Mit vereinten Kräften, einer verschworenen Gemeinschaft und hingebungsvoller Leidenschaft einer jeden einzelnen Akteurin, können hierbei Berge versetzt und die angestrebte sportliche Sensation, der Klassenerhalt, erreicht werden.