Der SVR informiert ...


31.10.2019 - 1. Mannschaft trifft am Sontnag auf Melsbach

1. Herrenmannschaft verliert in Erpel und richtet den Fokus voll auf‘s Derby!

Am vergangenen Sonntag musste unsere 1. Herrenmannschaft in Erpel die dritte Liganiederlage (3:2) in dieser Saison einstecken.

Allerdings war es eine vermeidbare, denn die Gäste aus Rengsdorf hätten auf jeden Fall mehr verdient gehabt, konnten nach einem 0:3 zur Halbzeit aber keine Punktgewinn mehr erreichen.

Trainer Michael Sauer richtet den Blick allerdings schon wieder nach vorne.

"Die Niederlage tut natürlich sehr weh, weil ich glaube, dass wir nicht die schlechtere Mannschaft waren. Wir haben aber die ersten 20 Minuten verschlafen. Hieran müssen wir dringend arbeiten“, stellte Sauer nach der Partie fest.

"In der ersten Halbzeit trifft Steffen Teske den Pfosten, da haben wir Pech. Der Gegner kommt allerdings viel zu leicht in die Gefahrenzone und trifft dann dreimal. Dann liegen wir in der Halbzeit 0:3 hinten und wissen eigentlich gar nicht warum."

"Das Wichtigste ist jetzt, dass wir den Kopf vor dem Derby nicht runternehmen dürfen, sondern auf dem eingeschlagenen Weg weitermachen", gab der Kapitän Mike Neumann vor.

Ähnlich sieht es auch Co-Trainer und Stürmer Timo Wolfkeil. "Gegen Erpel haben wir nicht viel falsch gemacht", lautete das Fazit des Co-Trainers.

"Gerade zu Beginn der ersten Halbzeit kamen wir gut in die Partie und waren ein unangenehmer Gegner, hatten gefühlt 80% Ballbesitz und zweimal Pech im Abschluss. Das waren zwei Situationen, mit denen wir Nadelstiche setzen konnten."

Bitter sei es gewesen, "dass wir mit der ersten Chance von Erpel das 0:1 kassieren".

Während die ärgerliche, weil vermeidbare Niederlage in der letzten Trainingswoche dann aber schnell abgehakt werden konnte, richtet jetzt das gesamte SV-Lager den Blick auf den kommenden Spieltag, an dem es für den wunderschönen SVR am Sonntag im Derby gegen den langjährigen JSG-Partner von der SG Melsbach geht.

Verzichten müssen wird der SV dabei auf einen weiteren Stammspieler und Mittelfeldmotor. Am Montag folgte die Bestätigung, dass Jan Möllmeier sich bei einem Zweikampf am Sonntag einen Zehenbruch zugezogen hatte und somit erst nach der Winterpause wieder einsatzfähig ist - Der SV Rengsdorf wünscht an dieser Stelle eine schnelle Genesung!

"Personell tanzen wir derzeit auf der Rasierklinge. Aber wir jammern nicht, wir lamentieren nicht, wir haben einen guten Kader. Aber wir haben leider derzeit auch einiges an Qualität nicht dabei“, so der SV.

Im kommenden Derby gegen Melsbach soll trotzdem ein Sieg eingefahren werden.

"Es ist ein ganz spezielles Spiel, in dem es um viel Ansehen geht", so der SVR.

"In einem Derby herrschen andere Gesetze. Es wird sehr leidenschaftlich und kampfbetont werden. Die Melsbacher werden die Punkte unbedingt am eigenen Platz behalten wollen und brauchen in Tabellenkeller jeden Zähler.

Aber es wird auch mal wieder Zeit, dass wir ein Derby gewinnen - Das ist für Sonntag unser klares Ziel, auch wenn das nicht leicht werden wird."

Mit dazu beitragen soll dann auch wieder SV-Torjäger und Co-Trainer Timo Wolfkeil.

Derzeit hat der erfahrene Torjäger jedoch eine gewichtige Ladehemmung.

In den ersten beiden Ligapartien entschied er die Spiele für sein Team quasi im Alleingang um dann in den folgenden Ligaspielen beste Möglichkeiten auszulassen.

In Erpel hatte Wolfkeil zweimal die Möglichkeit, den frühen Anschlusstreffer herzustellen. "Wenn wir den machen, haben wir wieder Aufwind, dann geht das Spiel vielleicht anders aus", gab Sauer zu bedenken.

"Acht von zehn dieser Chancen macht er rein. Die letzten Spiele hat es nicht geklappt, nächste Woche klappt es wieder."

In den vergangenen Tagen führten Trainer und Spieler ein längeres Vieraugengespräch.

"Er sieht das total selbstkritisch, ist ein verkopfter Typ, der sich das sehr zu Herzen nimmt", so sein Trainer.

„Dass er die hohe Messlatte der vergangenen Jahre in dieser Saison gerissen habe, mache dem Mann aus Raubach zu schaffen.

Und Selbstzweifel sind bekanntlich gerade für einen kriselnden Torjäger Gift. Allerdings ist die Torflaute bislang gut kompensiert wurden, denn momentan hilft ihm die Mannschaft mit ihren Toren und da Timo unermüdlich arbeitet und antreibt löst sich auch zeitnah der Knoten, denn noch mehr verballern kann auch er bald nicht mehr“, resümiert Sauer mit einem großen Grinsen auf dem Gesicht.


29.10.2019 - 1. Damenmannschaft trifft im Pokal auf Fidei

Pokal, Heimspiel, Flutlicht - Fussballherz, was willst du mehr?!

Im Achtelfinale des diesjährigen Rheinlandpokals bekommt es unsere 1. Damenmannschaft am Mittwoch mit dem Regionalligisten aus Fidei zu tun.

Erinnert man sich zurück an die letzte Saison, darf man sich auf viele Tore am Tannenweg freuen, wobei der SV den Ausgang dieses Mal umdrehen möchten - vor einem Jahr hieß es nämlich nach 90 Minuten Kampf und Leidenschaft auf beiden Seiten 5:6 aus Rengsdorfer Sicht.

„Sieht man die anderen Begegnungen in dieser Pokalrunde, hätte man sich lieber einen anderen Gegner gewünscht, aber ganz so unzufrieden sind wir dann doch nicht mit dem Los.

Wir haben ein Heimspiel und wollen im Pokal weiter mitmischen und dafür muss man dann auch die Klassenhöheren Gegner ausschalten.

Dass wir dazu in der Lage sind, hat das Spiel in der zweiten Runde gegen Montabaur gezeigt.

Wir fiebern der Partie entgegen und wenn wir an uns glauben, uns selbst vertrauen und auf unsere Stärken besinnen, wenn jeder fürs Team kämpft, dann sind wir in der Lage, auch diese Hürde zu nehmen.

Personell wird es für dieses Spiel allerdings sehr eng, da einige unser Spielerinnen mit Grippe flach liegen. Ob es für Mittwoch Abend reicht um im Kader zu stehen, bleibt abzuwarten. Nichtsdestotrotz haben wir die Möglichkeit aus einer starken 2. Mannschaft den Kader aufzufüllen um somit bestens vorbereitet ins Spiel zu gehen“, so der SV.

Wir wollen ins Viertelfinale, hierzu brauchen wir wie immer die Unterstützung von draußen. Kommt vorbei uns lasst uns gemeinsam kämpfen.

Anstoß ist am Mittwoch um 19:30 Uhr in Rengsdorf - Wir freuen uns auf viele Zuschauer.


26.10.2019 - Ü35 feiert Erfolg im Pokal

SV Rengsdorf Ü35 startet erfolgreich in Rheinlandpokal

Großer Erfolg für unsere Ältesten - In der 1. Runde des Rheinlandpokals 2019/2020 konnte sich am 25. Oktober 2019 der SV Rengsdorf gegen die Sportfreunde Schönstein mit 2:1 durchsetzen und holte somit den ersten Sieg in diesem noch jungen Wettbewerb an den Rengsdorfer Tannenweg.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte drehten die Rengsdorfer richtig auf und waren in der Folge häufig nur durch Foul zu stoppen. Einen Freistoß aus rund 20 Metern versenkte dann Andreas Bahn unhaltbar im Schönsteiner Kasten.

Die Schönsteiner konnten ihrerseits einen Konter mit einem sehenswerten Kopfballtreffer abschließen, waren aber dem weiterhin großen Druck der Gastgeber nicht gewachsen und kassierten folgerichtig das 2:1 durch Sebastian Krämer, der einen harten Flachschuss aus spitzem Winkel in das langen Eck nagelte.

Der Rheinlandpokal für Ü35 Mannschaften wird diese Saison erst zum zweiten Mal durchgeführt.

Während bei der ersten Auflage in der vergangenen Saison 2018/2019 die Ü35 Auswahl der SV Rengsdorf bereits in der ersten Runde ausschied, stand diesmal ein Heimsieg.

"Freitagabend Flutlichtspiel daheim! Dieses Spiel wollten wir unbedingt gewinnen und im Pokal überwintern", so Teammanager Fabian Göttlich.

Betreut wurde die Mannschaft von Trainer Martin Möllmeier, der sich kurzfristig bereit erklärt hatte, das Team mit einem Altersdurchschnitt von 43 Jahren, zu coachen.

Der SV Rengsdorf gratuliert seinen „Alten Herren“ an dieser Stelle ganz herzlich und freut sich jetzt auf die 2. Pokalrunde!


26.10.2019 - Jörg Bergmann erhält die DFB-Ehrenamtsuhr

Jörg Bergmann erhält die DFB-Ehrenamtsuhr!

„Ehre, wem Ehre gebührt“ - Getreu diesem Motto wurde unserem Vereinsmitglied und SV-Legende Jörg Bergmann am 23.10.2019 im Rahmen des Ehrenamtstages in Straßenhaus die Ehrenamtsuhr mit Urkunde des DFB für außerordentliches ehrenamtliches Engagement im Fußballsport überreicht.

„Jörg Bergmann ist seit unzähligen Jahren die Seele und das Gesicht des Vereins. Es wird in unseren Reihen wohl kaum jemanden geben, der so viele Stunden auf dem Sportplatz verbringt und sich in solch großem Maße für den SV engagiert. Sei es als Torwarttrainer, Betreuer, bei Arbeitseinsätzen oder als Hausmeister. Auf Jörg als „Gute Seele des Vereins“ können wir uns stets verlassen. Solche Characktere machen das Vereinsleben aus und ohne sie ginge es auch nicht!

Wir sind daher froh, dass Jörg Bergmann diese Auszeichnung verdientermaßen - stellvertretend für alle anderen Ehrenamtler - in Empfang nehmen kann“, so der SV Rengsdorf.

Jörg Bergmanns Laufbahn beim SV Rengsdorf begann im Jahr 1977.

Es folgten unzählige Pflichtspiele für unsere Seniorenmannschaften, viele Höhen und Tiefen, Auf- und Abstiege und unvergessene Spiele! Was aber seit jeher unverändert ist, ist die absolute Identifikation mit „seinem“ SV Rengsdorf!

„Kaum ein anderes Vereinsmitglied hat so viele Gesichter beim SV kommen und gehen gesehen. Jörg ist eine Konstante, die sich trotz seiner zahlreichen verkündeten Rücktritte nie zu schade war, einzuspringen, wenn auf dem Platz Not am Mann war!

Jörg, wir sind froh, dass wir Dich haben.

Gleichzeitig möchten wir an dieser Stelle auch den Preisträgern und Geehrten der anderen Vereine für Ihre Leistungen und Ihr Engagement gratulieren“, so der SV abschließend.


24.10.2019 - Der SV Rengsdorf erhält eine Spende von der Blum-Stiftung

Verlässliche Partner und großzügige Sponsoren - Das ist das Fundament, die jeder Verein braucht, um zu wachsen und weiter nach vorne zu kommen!

Am gestrigen Mittwoch, den 23. Oktober konnten unsere Vorsitzenden, Mark Velden und Matthäus Walinowicz einen Spendenscheck in Höhe von 4.000 € zugunsten unserer Jugendabteilung aus den Händen von Dr. Kleinmann, Repräsentant der „Blum Stiftung“, entgegennehmen.

„Viele Leute haben keine Vorstellung, wie viel Geld im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison in einem Verein wie dem SV Rengsdorf bewegt und generiert werden muss.

Wie auf allen Ebenen ist auch der finanzielle Aufwand im Laufe einer Saison enorm hoch. Wir haben seit Jahren eine konstant hohe Anzahl an gemeldeten Mannschaften im Spielbetrieb.

Eine große Aufgabe dabei ist u.a. eine passende Infrastruktur vorhalten zu können und unseren Aktiven optimale Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Wir freuen uns daher über jede Spende und Unterstützung, die wir bekommen und „Eins zu Eins“ in unsere Mannschaften und die Abteilungen geben können“, so der SV Rengsdorf.

Der SV Rengsdorf bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der „Blum Stiftung“ für ihr außerordentliches Engagement für unseren Verein!