Der SV informiert ...


16.11.2018 - 1. Mannschaft trifft im Derby auf Melsbach

SV Rengsdorf schließt Derbywochen ab - 1. Mannschaft in Melsbach gefordert!

Nachdem die Seniorinnen- und Senioren des SV Rengsdorf in den letzten beiden Wochen bereits jeweils in ihren Ligen auf die Nachbarn vom SV Ellingen getroffen sind und dabei in zwei Spielen zwei Siege feiern konnten, steht am kommenden Sonntag für die 1. Herrenmannschaft des SV das nächste Derby beim SV Melsbach an.

„Spiele gegen Melsbach sind immer etwas Besonderes. Unsere beiden Vereine verbindet eine jahrelange JSG-Freundschaft, die beiden Orte trennen nur drei Kilometer und man kennt sich auch neben dem Platz. Trotzdem ist ein Derby und das wollen wir endlich nochmal gewinnen. Unser letzter Derbysieg liegt schon etwas länger zurück und gerade in den letzten Spielen hätten wir den Platz zwingend als Sieger verlassen müssen, sind aber immer wieder an unserer Abschlussschwäche oder den eigenen Nerven gescheitert. Das wollen und werden wir am Sonntag besser machen und dann können wir auch drei Punkte mitnehmen. Mit einem Sieg können wir den SV Melsbach zudem in der Tabelle überholen und auf den sechsten Platz klettern - mehr Ansporn braucht es nicht. Melsbach ist schwer auszurechen; an guten Tagen kann die Mannschaften jeden schlagen. Letzte Woche musste der SVM allerdings eine krachende 10:2 Niederlage gegen Rheinbrohl hinnehmen. Die Gastgeber haben zwar mit die meisten Tore in der Liga geschossen, aber auch mit Abstand am meisten Gegentore kassiert - hier gilt es am Sonntag für unsere junge Mannschaft anzusetzen und dann wollen wir mit unseren Fans den Derbysieg feiern. Wir freuen uns auf ein flottes, faires Match,“ so der SV Rengsdorf.

„Es ist ein ganze spezielles Spiel, in dem es um viel Prestige geht. In einem Derby herrschen andere Gesetze und wir erwarten, dass das Spiel sehr leidenschaftlich und kampfbetont werden wird. Die Melsbacher werden die Punkte sicher daheim behalten wollen, aber es wird für uns mal wieder Zeit, dass wir ein Derby gewinnen. Leider müssen wir am Sonntag - gerade in der Offensive – auf einige Stammkräfte verzichten. Mit Steffen Teske (Muskelbündelriss) fällt unser etatmäßiger Zehner aus. Zudem fehlen Matthias Gilgert und Jan Möllmeier am Sonntag aus. Wir haben aber viele Spieler, die auf einem guten Niveau sind und die es bislang immer gut gemacht haben, wenn sie reingekommen sind“, so SV-Trainer Michael Sauer.

 

Ihren derzeitigen Aufwärtstrend will auch die 2. Herrenmannschaft bestätigen.

In der letzten Woche ist der SV mit einem hochverdienten 2:0 Heimsieg gegen den SV Leutesdorf in die Rückrunde gestartet und will den Schwung mit in das schwere Auswärtsspiel beim SV Leubsdorf nehmen. Die Gastgeber liegen derzeit einen Punkt vor dem SV – ein Auswärtssieg wäre somit Gold wert und ließe den SV in der Tabelle weiter klettern.

„Unser Heimsieg gegen Leutesdorf war hochverdient. Wir hatten den Gegner, der in der Tabelle vor uns stand, über die gesamte Spielzeit im Griff gehabt und eigentlich keine richtige Torchance zugelassen. Wir haben gut gepresst und es dem Gegner so kaum ermöglicht, in Tornähe zu kommen. So können wir auch in Leubsdorf bestehen. Wir werden dort auf einem Hartplatz spielen, was dem Spiel eine ganz besonders Note gibt und eher den Gastgebern zugute kommen wird. Trotzdem wollen wir mit unserem Potenzial auch dort dreifach punkten“, teil der SV während der Trainingswoche mit.


11.11.2018 - U17-Juniorinnen feiern nächsten Bundesligaerfolg

B-Juniorinnen mit abgeklärter Leistung zum nächsten Bundesligasieg - Balsam für die (Heim-) Seele – 3:0 Erfolg gegen den FC Iserlohn

Was hatten sie sich nicht auch in den Partien zuvor am heimischen Tannenweg schon alles vorgenommen. Zahlreich erschienen waren bis Dato und auch gestern wieder (ca. 130 Zuschauer) die fußballbegeisterten Fans aus dem nahen Umfeld und sollten dieses Mal für ihr (Wieder)Kommen endlich belohnt werden. Die U17 Juniorinnen des SVR hielten ihr Versprechen und bedankten sich beim Heimpublikum mit einem sehr verdienten 3:0 Erfolg gegen die Gäste aus dem Sauerland.

Das Trainerteam Jürgen Ebert/Michael Wolfshohl hatte keinen Anlass, die beim überraschenden 2:1 Auswärtserfolg in der Woche zuvor, siegreiche Mannschaft in der Startformation zu ändern. Den Mut und Schwung aus Mönchengladbach galt es beim Heimspiel gegen Iserlohn mitzunehmen und sich nicht darauf zu verlassen, dass eine zuvor erbrachte gute Leistung automatisch die nächste weitere folgen lässt. So war von Beginn an wieder eine sehr hohe Intensität in Puncto Laufbereitschaft, Zweikampfwillen und taktischer Disziplin gefordert.

 

Hälfte 1 geprägt von leichter Nervosität – aber frühe Führung

Eine gewisse Nervosität, auch zu Hause endlich erfolgreich sein zu wollen, spiegelte sich zu Beginn der Partie und auch im weiteren Verlauf der ersten 40 Minuten in etwa darin wider, dass der SVR ungewohnt viele unnötige Ballverluste produzierte und einige Akteurinnen mit einer sonst nicht so vorhandenen hohen Quote an Stockfehlern auffiel. Aber dennoch in Summe eine zufriedenstellende Leistung mit geschickter Raumaufteilung und ordentlichem Umschaltspiel nach Balleroberung. Eine dieser Situationen führte dann bereits in der 7. Minute zur guttuenden 1:0 Führung durch Anna Gante. Nach einem geschickten Steilpass von Celine Dickopf durch die Schnittstelle der Iserlohner Verteidigung setzte sich Anna Gante dynamisch auf der rechten Außenbahn bis knapp 18 Meter vor das Gästetor durch und hämmerte die Kugel sehenswert in den oberen Torwinkel. Rengsdorf danach weiterhin mit einem guten Defensivverbund und in der Folge auch weiteren aussichtsreichen Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen. Die beste Möglichkeit hatte hierbei erneut Anna Gante (13. Minute), als sie in ähnlicher Position wie bei der Führung jedoch nur knapp am Außenpfosten scheiterte. Zum Pausentee eine knappe Führung für den SVR und Spannung auf weitere interessante 40 Minuten.

 

Die Weichen für den Heimsieg werden innerhalb von acht Minuten gestellt

In der zweiten Spielhälfte war von Beginn an klar, dass Rengsdorf sich nicht auf einer knappen Führung ausruhen wollte, sondern um das Spielgeschehen aktiv zu steuern, darauf aus war, ein schnelles zweites Tor zu erzielen. Und an diesem Samstag sollte auch genau jenes endlich mal gelingen und eine fast optimale Torerzielungs-Quote auf Seiten der Ebert-Mädels sein. Es waren etwa 5 Minuten auf der Uhr absolviert als nun im umgekehrten Vorlagenfalle, die wiederum sehr einsatzstarke Anna Gante ihre Offensivpartnerin Celine Dickopf von der linken Strafraumseite mustergültig mit einem Querpass auf 5er Höhe bediente, sodass Dickopf nur noch locker zur 2:0 Führung vollenden musste. Das (die 45. Minute) war dann sicherlich ein günstiger psychologischer Zeitpunkt, um den Gästen aus Iserlohn sehr früh deutlich zu machen, dass am heutigen Tage auch nicht nur ein Punkt aus Rengsdorf zur Verfügung gestellt werden sollte. Aber der SVR machte auch nun nicht den Fehler sich auszuruhen, sondern arbeitete weiterhin daran die Partie frühzeitig zu entscheiden. Und eine dieser weiteren Offensivanstrengungen schickte die auf dem linken Flügel sehr abgeklärt auftretende Alexandra Esser mit einem langen Ball zum 1:1 Duell in den Strafraum von Iserlohn, gegen deren Keeperin, die sich jedoch im Kampf um den Ball nur noch mit einem Foulspiel zu helfen wusste Die sehr gut leitendende Schiedsrichterin Alessia Jochum aus Riegelsberg entschied sofort auf Strafstoß für Rengsdorf. Die Möglichkeit damit in der 48. Spielminute auf 3:0 zu erhöhen ließ sich die sehr sichere Schützin Mira Drüe nicht entgehen und sorgte somit für eine Art Vorentscheidung an diesem Nachmittag.

 

Der SVR lässt nichts mehr anbrennen – der erste Heimsieg ist Geschichte

Im Verlauf der restlichen knapp 30 Spielminuten lässt Rengsdorf so gut wie nichts mehr zu und die Gäste kommen in der Folge, sowie auch über die gesamte Spielzeit zu keiner wirklich überaus gefährlichen Torchance. Am Ende darf dann ein sehr verdienter und lautstark umjubelter erster Bundesliga-Heimsieg mit allen Beteiligten gefeiert werden. Ein durchaus bemerkenswerter Erfolg gegen einen bis zu diesem Zeitpunkt in der Bundesliga noch ungeschlagenen FC Iserlohn. Ebenfalls erwähnenswert, dass Iserlohn bis dahin mit nur 4 Gegentreffern auch die stärkste Abwehr der Liga präsentieren konnte.

Eine also anerkennenswerte Leistung des Rengsdorfer Kollektivs und damit der gesamten Mannschaft, wiederum von der Nummer 1 bis zu Nummer 22. Der Glaube und die Zuversicht in der höchsten deutschen Spielklasse erfolgreich bestehen zu können wächst damit weiter und reichert das Selbstvertrauen an.

 

Bis zum 24. November Spielpause – dann folgen die „Rheinischen Wochen“ am Tannenweg

Jetzt haben die U17 Juniorinnen eine Woche Spielpause, bevor es dann in den Jahresendspurt jeweils zu Hause gegen 2 Teams aus der rheinischen Region geht. Und hierbei stellen sich durchaus bekannte Namen am Tannenweg vor, als da wären der 1. FC Köln (am 24.11.2018) und anschließend Bayer 04 Leverkusen zum Jahresabschluss (am 01.12.2018). Der Heimsieg gegen Iserlohn und die gezeigte Perspektive macht Lust auf Mehr und der SV Rengsdorf erwartet zu den beiden noch spannenden Partien im Jahre 2018 sehr gerne wieder ein hohes Zuschauerinteresse.

 


04.11.2018 - Spielbericht: Borussia Mönchengladbach - SV Rengsdorf 1:2

Wenn eine Mannschaft Bäume versetzen kann - U17 Bundesliga-Juniorinnen gelingt Auswärts-Coup in Mönchengladbach

Was für ein erfolgreicher Tag und welch eine Mannschaftsleistung!

Die U17 Mädels des SV Rengsdorf schaffen eine kleine Sensation und entführen beim 2:1 Auswärtserfolg in Mönchengladbach die maximal mögliche Punktezahl.

Mal wieder zeigt der Fußball, was schaffbar sein kann, wenn man als krasser Außenseiter in der Lage ist, über die gesamte Spielzeit eines Matches 100% Leistung abzurufen und als wirkliches Team funktioniert.

Für den ein oder anderen mag es mittlerweile als eine langweilige Wiederholung klingen, aber dennoch wollen wir es auch dieses Mal nicht unerwähnt lassen: Gerade ist ein kleiner Dorfverein dabei, sich in der großen weiten Fußballwelt zu beweisen und kann es mit sehr bescheidenen Mitteln schaffen, weiterhin für etwas Außergewöhnliches zu sorgen. Genießen wir also alles, was da noch kommen mag.

 

Zum Spielverlauf

Teilen wir die Begegnung in zwei Hälften der Betrachtung.

Beim SV Rengsdorf hatte Trainer Jürgen Ebert gegenüber dem Bochum-Spiel Änderungen in der Startelf und damit auch in leicht veränderter taktischer Ausrichtung vorgenommen. So absolvierte z.B. Paula Serdarusic auf der 6er-Position ihren zweiten Startelfeinsatz und konnte über 80 Minuten als solide “Abräumerin“ vollends überzeugen. Weiterhin rückte Anna Gante auf die rechte Außenbahn und machte auch hier zeitweise mächtig Betrieb in beide Richtungen.

Dass Mönchengladbach mit geballter Offensivpower agieren würde war von Beginn an zu erwarten und spiegelte sich auch so im Verlauf beider Halbzeiten wider.

Aber Rengsdorf stand sehr geschickt im Defensivverbund und lauerte hellwach auf Umschaltsituationen, die meist über gutes Aufbauspiel oder schnelle Außenbahnvorträge durchgeführt wurden.

So fiel dann auch bereits in der 8. Minute die 0:1 Führung, für die sich Torjägerin Celine Dickopf mit einem satten Flachschuss aus knapp 22 Metern verantwortlich zeichnete – Torerfolg Nummer 5 in der laufenden Saison. Mönchengladbach war hierdurch spürbar irritiert, aber weiter in der intensiven Vorwärtsbewegung Richtung SVR-Tor.

Die überzeugende und sattelfeste Rengsdorfer Abwehr ließ jedoch nicht allzu viel Gefahr vor dem Tor zu und agierte erfolgreich im gesamten Mannschaftsverbund.

Dann jedoch in der 32. Minute aus einer vielbeinigen Strafraumaktion heraus fiel doch der Ausgleich für die Heimmannschaft.

 

Die Köpfe blieben oben – das Selbstvertrauen wächst

Aber die Köpfe der SVR-Mädels blieben oben und das leidenschaftliche Arbeiten ging trotzdem weiter.

Wer ständig an sich glaubt, wird auch belohnt. Und genau diese Belohnung erfolgte dann zu einem bekannt günstigen psychologischen Zeitpunkt.

Beinahe mit dem Halbzeitpfiff in der 40. Minute fiel die erneute Rengsdorfer Führung durch Anna Gante zum 2:1.

Eine sehenswerte Energieleistung, wiederum im Umschaltspiel über den Flügel und die von Celine Dickopf von der linken Seite servierte Flankenvorlage drückte Anna Gante noch im Zweikampf mit mehreren Gladbacher Abwehrspielerinnen durch eine Energieleistung zum lautstarken Jubel des mitgereisten Anhangs in die Maschen.

 

Wütende Gladbacher rennen in Hälfte 2 immer wieder an

Was in Halbzeit 2 kommen sollte war natürlich absehbar. Mönchengladbach, die in der Saisonvorbereitung noch einen beschwingten 4:1 Sieg gegen den SVR erzielen konnten, wollten gerade auch zu Hause nicht gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion Punkte abgeben.

So kam es dann zu einer Offensivaktion nach der anderen, aber der SVR verteidigte, wohlwissend um die Möglichkeiten einer sehr spielstarken Gladbacher Elf, aus der Tiefe heraus und ließ sich nicht locken. Um es vorweg zu nehmen und wie bereits eingangs natürlich schon berichtet - es sollte kein weiterer Treffer der “Fohlenelf“ mehr hinzukommen und der SV Rengsdorf konnte als Sieger das “Grün“ verlassen.

 

Welch eine Energieleistung gepaart mit Leidenschaft

Aber bis es dazu kam absolvierten die Ebert-Mädels unglaubliche, willensstarke, laufintensive, zweikampfbereite und herrlich mit anzusehende, leidenschaftliche 40 Minuten.

Mönchengladbach drückte zwar enorm, aber der geschickt agierende Rengsdorfer Defensivverband ließ keine wirklich aussichtsreiche Torchance mehr zu.

Immer wieder war ein Abwehrbein dazwischen und entscheidende Zweikämpfe wurden gemeinsam gewonnen.

Es war unglaublich mit anzusehen, wie das Kollektiv funktionierte und zusammen mit dem Trainerteam und dem anfeuernden, mitgereisten Anhang eine solche Energieleistung an den Tag legte.

Nach dem Schlusspfiff der gut leitenden Schiedsrichterin Marina Wozniak kannte der Jubel wenig Grenzen und der zweite Bundesligasieg durfte frenetisch gefeiert werden.

Nette aber nicht ernstzunehmende Randbemerkung: Auf der Rückfahrt im Bus mussten sich dann die U17 Mädels ausgepumpt und müde beim Feiern geschlagen geben und den hierbei überzeugenden Eltern den Vortritt lassen.

 

Nach dem Spiel ist jedoch vor dem Spiel

Kein Wenn ohne Aber - Der Siegesmoment soll, darf und muss auch genossen werden. Jedoch wartet am kommenden Samstag, den 10.11.2018 bereits die nächste immens wichtige Aufgabe.

Der FC Iserlohn kommt an den Tannenweg und wird der nächste sehr schwere Gegner im Kampf um Punkte.

Daher geht bereits heute der mahnende Zeigefinger nach oben und fordert weiterhin volle Konzentration und ein “niemals-Nachlassen“.

Es ist an der Zeit sich auch zu Hause zu belohnen und insbesondere den bislang so zahlreich erschienen Zuschauern damit einmal Danke zu sagen - Also: Auf geht’s Rengsdorf – weiter kämpfen und siegen!

 

(Fotos: Anja Immekeppel)


29.10.2018 - Damenmannschaft feiert klaren Pokalerfolg

Nachbericht: SSV Eichelhardt - SV Rengsdorf 0:7 - SV-Damen feiern Kantersieg im Rheinlandpokal

Das Ziel für das Achtelfinale im Rheinlandpokal war mit dem Einzug in das Viertelfinale für die Damenmannschaft des SV von vornherein klar gesetzt.

„Wir waren uns vor dem Spiel einig, dass ein frühes Tor her muss, damit die Verhältnisse direkt klar sein sollten.

Mit dem ersten Angriff konnten wir gleiche die erste Ecke herausspielen.

Corinna Blüm brachte in der 3. Spielminute die Ecke auf Isabell Hofmann, die dann Ball perfekt auf Denise Mayer verlängerte.

Die Torhüterin blieb dabei ohne Chance, als Denise den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte hämmerte.

Danach übernahmen wir die Oberhand, hatten auch gute Chancen“, so SV-Trainer Steffen Hondrich.

Allerdings hat die SG Eichelhardt wirklich alles gegeben um das zweite Rengsdorfer mTor zu verhindern.

In der 34. Spielminute startete dann Jule Nahler eine Dribbling über das Zentrum und bediente die perfekt eingelaufene Chiara Eckloff, die vor dem Halbzeit zum 2:0 einnetzte.

Der Halbzeitstand war klar verdient, allerdings spielte Eichelhardt in der ersten Halbzeit gut mit und hat selber versucht, spielerisch nach vorne zu kommen.

„Unsere Defensive war aber über 90 Minuten sehr konzentriert und ließ kaum einen Torschuss zu.

In der zweiten Spielhälfte wollten wir uns noch mehr Torchancen herausspielen und das Spiel frühestmöglich entscheiden.

So konnte Selina Eitelberger in der 47. Minute das 3:0 erzielen.

Im Anschluss erhöhte Chiara Eckloff in der 69. Minute, 79. Minute und 82. Minute auf 6:0 und hat damit einen lupenreinen Hattrick in 13. Minuten erzielt.

Wie bereits angekündigt, wird Jule Nahler in dieser Woche. für einen Auslandsaufenthalt in Australien, die Mannschaft verlassen müssen. Umso größer war die Freude als Jule selber in der 88. Minute den Endstand auf 7:0 ausbaute.

Unser hat Team, hat trotz der roten Erden einen ansehnlichen Fußball gezeigt, viel Kombinationsspiel und viel Leidenschaft an den Tag gelegt.

Wir sind stolz, dass das Team in das Viertelfinale eingezogen ist“, so der SV abschließend.


18.09.2018 - U17-Juniorinnen erhalten Spende

U17-Juniorinnen erhalten Spende - Tolles Engagement der Blum-Stiftung!

 

Tolle Sache für die U17-Juniorinnen des SV Rengsdorf.

Am vergangenen Donnerstag, 13. September 2018 konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Ebert einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 € aus den Händen von Dr. Kleinmann, Repräsentant der „Blum Stiftung“, entgegennehmen.

„Viele Leute haben keine Vorstellung, wie viel Geld im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison in einem Verein wie dem SV Rengsdorf bewegt und generiert werden muss.

Wie auf allen Ebenen ist auch der finanzielle Aufwand, gerade jetzt während der Bundesligasaison unserer B-Juniorinnen, enorm hoch.

Wir freuen uns daher über jede Spende und Unterstützung, die wir bekommen und „Eins zu eins“ in unsere Mannschaften geben können“, so SV-Vorstandsmitglied Philipp Ehlscheid.

Der SV Rengsdorf bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der „Blum Stiftung“ für ihr außerordentliches Engagement für unseren Verein!


14.09.2018 - SV-Dauerkarte ist ab sofort erhältlich

SV-Dauerkarte ab sofort erhältlich!

Endlich ist es soweit - pünktlich zum Saisonstart ist ab sofort die Dauerkarte des SV Rengsdorf zum Preis von 75 € für die Saison 2018/2019 erhältlich.

Mit der personalisierten Dauerkarte, erhalten alle Inhaber Eintritt zu allen Saisonspielen des SV Rengsdorf.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich unsere erste, hochwertige Dauerkarte anbieten können. Damit haben wir den nächsten Meilenstein erreicht. Für nur 75 € können die Inhaber alle Spiele des Vereins gucken, sei es von den Seniorenteams, über die F-Jugend bis hin zu unseren Bundesliga-Juniorinnen.“, so der SV, der hofft, mit Einführung der Dauerkarte den stetig wachsenden Zuschauerschnitt noch weiter anheben zu können!

Die SV-Dauerkarte ist ab sofort bei allen Heimspielen, erstmals am kommenden Samstag beim Spiel unserer B-Juniorinnen gegen Gütersloh, sowie unter sv-rengsdorf@t-online.de und bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich!


11.09.2018 - Alte Herren des SV gewinnen den Amtspokal 2018

„Alte Herren“ des SV gewinnen den Amtspokal 2018

Großer Erfolg für die Ü30-Auswahl des SV Rengsdorf!

Bereits in der vergangenen Woche konnte die Rengsdorfer Auswahl den erstmal ausgetragenen Amtspokal der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach gewinnen und den „Pott“ mit an den heimischen Tannenweg bringen.

Nachdem der SV zunächst einen 1:0 Sieg gegen die Niederbreitbacher Vertretung einfahren konnte, trennte man sich im zweiten Spiel 1:1 Unentschieden vom SV Melsbach.

Die Entscheidung zu Gunsten des SV Rengsdorf musste ich also im dritten und letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Ellingen fallen.

Hier reichte dem SV letztendlich ein knapper 1:0 Finalerfolg um den begehrten Pokal aus den Händen von Bürgermeister Hans-Werner Breithausen in Empfang nehmen zu können.

Die Ehrungen für Engelbert Mazur (ältester Spieler des Turniers) und Thomas Rachul (bester Spieler des Turniers) machten den perfekten Pokalabend aus Rengsdorfer Sicht perfekt.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der SG Ellingen, die den Amtspokal 2018 organisiert haben und ihn in seinem Premierenjahr zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht hat!

Auf dem Bild zu sehen sind:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Stefan Roos, Guido Schiffers, Andreas Neumann, Daniel Richter, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen

Vordere Reihe (von links nach rechts): Chrsitian Herrig, Nic van Helvoort, Thomas Rachul, Engelbert Mazur, Matthäus Walinowicz