Der SV informiert ...


21.10.2018 - U17 haben gegen den Tabellenführer aus Essen das Nachsehen

Bundesliga-Tabellenführer hinterlässt seinen Stempel - B-Juniorinnen des SVR haben beim 0:4 gegen Essen das Nachsehen

Die Bundesliga-Partie der SVR U17 Juniorinnen gegen den Tabellenführer der SGS Essen ging so aus, wie es viele im Vorfeld erwartet hatten. Der zu souverän auftretende Spitzenreiter aus der Ruhrmetropole ließ sich bei seinem Auswärtsauftritt im Westerwald zu keiner Phase des Spiels die berühmte Butter vom Brot nehmen und gewann vollkommen verdient mit 4:0.

 

Personelle Änderung in der Startelf beim SVR

Auf Rengsdorfer Seite hatte Trainer Jürgen Ebert im Vergleich zum Auswärtserfolg vor einer Woche in Saarbrücken drei personelle Änderungen vorgenommen bzw. vorzunehmen.

Im Tor verdiente sich Aileen Meurer ihren Startelfeinsatz und damit die Bundesligapremiere. Mittelfeldmotor Jana Becker verletzte sich leider im Abschlusstraining unter der Woche und konnte nach Bänderriss das Spiel nur auf Krücken verfolgen.

Dann noch eine weitere Hiobsbotschaft, als Kapitänin Emily Reuschenbach kurz vor Spielbeginn wegen gesundheitlicher Probleme passen musste und auch nicht zur Verfügung stand. Um es vorweg zu nehmen - alle Nachrücker machten ihre Sache jedoch erwartungsgemäß gut und zeigten damit, dass jederzeit auf sie gezählt werden kann. Zum Spielverlauf.

 

Ordentliches Zuschauerinteresse zeigt Interesse an Bundesligafußball

Die wiederum zahlreich erschienen Zuschauer (circa. 180) sahen einen recht ordentlichen Beginn des SVR und dass der Ligaprimus aus Essen in der Anfangsviertelstunde weitestgehend vom Tor und aus der Gefahrenzone ferngehalten werden konnte.

In dieser Phase hatte man das Gefühl, dass mit konsequenter und intensiver Abwehrarbeit durchaus ein Unentschieden drin gewesen wäre. Aber dann war es wieder da, das unschöne Lied der zu hohen Fehlerquote, wie bereits in den ersten drei Partien dieser Spielzeit.

Gegen einen druckvoll aufspielenden Gegner darf man sich keine individuellen Fehler und insbesondere nicht im letzten Abwehrdrittel erlauben. Und genau einer dieser Unzulänglichkeiten führte dann in der 16. Minute zur bis dahin nicht unbedingt notwendigen 1:0 Führung der Essener.

Aber Rengsdorf steckte nicht auf und auch jetzt in der Folge durchaus wieder herausgearbeitete Tormöglichkeiten und die fleißig agierende Celine Dickopf hätte mit etwas mehr Abschlussglück in der 18. und 25. Minute bei sich gut bietenden Möglichkeiten den Ausgleich markieren können.

Es kam jedoch anders und die weiterhin sehr stark aufspielenden Essener erzielten wiederum begünstigt durch Unkonzentriertheit auf Rengsdorfer Seite in Minute 33. und 36. vor dem Halbzeitpfiff eine beruhigende 3:0 Führung.

 

Kein Einbruch nach der Pause- der SVR bleibt den Umständen entsprechend stabil

Nach dem Pausentee folgte ein sich fortsetzendes Bild, geprägt von Essener Überlegenheit und dem neidlosen Anerkennen, dass sich an diesem Tage eine wirkliche Spitzenmannschaft der Liga im Westerwald präsentierte, die nicht umsonst in den Spielen zuvor auch den 1.FC Köln (6:0) und Bayer Leverkusen (4:0) sehr deutlich in die Schranken zu weisen wusste.

Sehr positiv jetzt zu erwähnen, dass Rengsdorf sich auch bei einem spürbar uneinholbaren Rückstand nicht aufgab und weiter im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten alles an diesem Tage Machbare investierte.

So gab es dann auch keine weiteren Gegentreffer, bis auf dass in der 61. Minute durch Nationalspielerin Emily Tichelkamp erzielte 4:0, welches auch gleichzeitig das Endresultat bedeutete.

 

Was bleibt als Fazit zu berichten?

Ein absolut verdienter Essener Sieg und das neidlose Anerkennen, als Underdog gegen einen überlegenen Gegner relativ chancenlos gewesen zu sein.

Wenn an diesem Spieltag Spielerinnen eine extra Erwähnung erfahren sollten dann wären hier zu nennen:

Aileen Meurer, die bei ihrem Debüt im Tor unterstrich, dass jederzeit auf sie gezählt werden kann, denn sie machte ihre Sache richtig gut und mit ziemlicher Unaufgeregtheit. Ebenso darf Annika Neil ein Kompliment entgegen nehmen für eine herausragende Leistung in der Innenverteidigung als Turm in der Schlacht.

In Summe gab die Ebert-Elf jedoch nicht die in der Vorwoche beim Auswärtserfolg in Saarbrücken dargebotene Höchstleistung ab und die Verantwortlichen hätten sich eben genau dieses entscheidende Stückchen mehr Leidenschaft und mehr Konzentriertheit gewünscht.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – VfL Bochum kommt am Samstag

Umso besser, dass es im Ligawettbewerb Schlag auf Schlag weiter geht und schon in einer Woche sich die beste Gelegenheit dazu bietet, genau diese erforderlichen und zwingend notwendigen Attribute wieder unabdingbar zu präsentieren.

Denn bereits am kommenden Samstag, den 27.10.2018 empfangen die B-Juniorinnen um 14.00 Uhr in Rengsdorf zu einem vermutlich packenden Duell auf Augenhöhe den Tabellennachbarn aus Bochum.

Mit dem VfL Bochum stellt sich dann am Tannenweg ein Mitaufsteiger und in Deutschland renommierter Traditionsverein am Tannenweg vor. Eine mehr als sehenswerte Begegnung zu der wir bereits heute wiederum viele Menschen als interessierte Zuschauer und wichtige Unterstützer für die Mission Bundesliga im Westerwald einladen möchten.

 


17.10.2018 - 1. Mannschaft trifft heute Abend auf Vettelschoß

Mannschaft heute Abend gefordert - Schweres Auswärtsspiel gegen Vettelschoß

Schlag auf Schlag geht es derzeit für unsere 1. Herrenmannschaft!

Nur drei Tage nach dem 2:2 remis beim CSV Neuwied trifft die Mannschaft von SV-Trainer Sauer beim schweren Auswärtsspiel auf die SG Vettelschoß.

Die SG hat sich im Sommer prominent mit einigen ehemaligen Rheinlandligaspielern verstärkt und gilt in der Liga somit logischerweise als erster Aufstiegskandidat.

Derzeit belegt die Mannschaft von Trainer Labinot Prenku den dritten Tabellenplatz.

Keine Leichte Aufgabe für den SV - wie es jedoch gehen kann, hat am Sonntag unsere 2. Mannschaft gezeigt, die den damaligen Tabellenzweiten von der SG Vettelschoß II auf heimischem Platz überraschend und verdient mit 2:0 Schlägen konnte.

Ein Ergebnis, gegen das das SV-Lager heute Abend sicherlich nichts einzuwenden hätte.

Anpfiif ist heute Abend um 19.30 Uhr in St. Katharinen


15.10.2018 - U17 -Juniorinnen feiern in Saarbrücken ersten Bundesligaerfolg

Wenn sich etwas verdammt gut anfühlt – 3:2 Auswärtserfolg in Saarbrücken

B-Juniorinnen des SVR mit dem ersten Bundesliga-Sieg.

Da ist er und geht auch nicht mehr weg!

Der erste „Dreier“ der U17 Bundesliga-Juniorinnen geht selbstverständlich in die Fußballgeschichtsbücher des SV Rengsdorf ein.

Mit einem hoch verdienten Auswärtserfolg kehrten die B-Mädchen am Samstagabend von der längsten Auswärtsfahrt der Saison aus Saarbrücken zurück in den Tannenweg. Und dieser Erfolg war ein sehr verdienter, denn was die Mannschaft am Samstag zeigte, war in den meisten Phasen des Spiels genau das, was die sportlich Verantwortlichen sehen möchten. Spielerische Klasse gepaart mit maximalem Einsatzwillen und Mannschaftssport par excellence.

 

Furioser Beginn mit schneller Führung

Keine zwei Minuten waren gespielt, als der erste Treffer den mitgereisten Anhang zum ersten Torjubel veranlasste.

Eine durch Johanna Sabel von der rechten Halbfeldseite hineingeschlagene Freistoßflanke fand genau im Zentrum vor dem Saarbrücker Tor auf Höhe des Elfmeterpunktes SV-Torjägerin Celine Dickopf, die sehenswert mit einer Direktabnahme volley den Ball in die Maschen drosch.

Saarbrücken leicht geschockt und in der Folge mit dem Versuch über eine Vielzahl an langen Bällen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die SV-Defensive stand jedoch gut organisiert und auch die prima aufgelegte Torspielerin Maike Immekeppel war an diesem Tag mehrfach zur Stelle und zeichnete sich durch gelungene Aktionen während der gesamten Partie aus. In der 15. Minute folgte dann sogar die 2:0 Führung für den SV Rengsdorf, als sich wiederum Johanna Sabel Scorerpunkte verdiente und nach schönem Anspiel durch die Schnittstelle der aufgerückten Saarbrücker Abwehrreihe mit Celine Dickopf den perfekten Abnehmer finden konnte.

Besagte Dickopf umkurvte hierbei die herauslaufende Torhüterin der Heimmanschaft und schloss aus ca. 20 Metern erfolgreich zur 2-Toreführung ab.

 

Schneller Vorsprung zeigte Wirkung

Die Saarländer wirkten jetzt noch angeknockter und weiterhin ohne präzise Mittel ins Spiel zu finden. Relativ unbeholfen und als probates Mittel viele langgespielte Bälle fanden nicht den Weg zum Ziel und wenn es mal eine vielversprechende Aktion gab, war wie bereits erwähnt die gut gestaffelte SVR Abwehr Herr der Lage oder aber Goalie Maike Immekeppel mit sehenswerten Paraden die Endstation der Bemühungen für die Heimmannschaft.

Da Rengsdorf weiterhin mit spielerischer Klassen und spielerischen Lösungen den intelligenteren Fußball präsentierte kam es vor der Pause (31. Minute) sogar zur 3:0 Führung. Verantwortlich auch für das dritte Tor des Tages und damit für einen waschechten Hattrick wiederum Celine Dickopf. Und hier eine schöne Wiederholung des Zusammenspiels in Form der erneuten Vorarbeit seitens Johanna Sabel, die Dickopf aus der eigenen Hälfte heraus auf die Reise in den Saarbrücker 16er schickte, diese sich in einem 1:1 gegen eine Abwehrspielerin durchsetzte, anschließend die Torhüterin ausspielt und eiskalt ihren dritten Treffer erzielt. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Die Unzufriedenheit der Heimmannschaft drückte sich auch in einem 3-fach Wechsel zur Pause aus und wie nicht ganz unerwartet veränderte sich jetzt auch Spielkonstellation. Saarbrücken optisch nun druckvoller und mit verbitterten Angriffsversuchen – der SV aus Rengsdorf mehr in die Defensive gedrängt, leidenschaftlich verteidigend und abwartend.

 

Ein Spiel mit unterschiedlichen Halbzeiten

Das manchmal zwei unterschiedliche Hälften in einem Spiel entstehen ist für Fußballer nichts Neues und ergibt sich aus der jeweiligen Ergebnissituation eines Matches.

Daher läuft der Titel der 2. Halbzeit nach spielerischer Klasse in Durchgang Eins für den SVR unter der Rubrik „leidenschaftlicher Kampf“.

Saarbrücken erzielte in der 52. Minute den Anschlußtreffer zum 1:3, nach der Verwandlung eines 50:50 Foulelfmeters.

Damit ist gemeint, dass der durch die wirklich gut leitende Unparteiische Ines Appelmann (Alzey) gegebene Foulelfmeter eine Kann- aber “Mussnicht-Entscheidung“ war. Die Saarländerinnen hierdurch natürlich jetzt motiviert weiter viel Druck auszuüben und als dann drei Minuten (55. Minute) später sogar der Treffer zum 2:3 fiel, brach eine heiß umkämpfte, aber durchaus genauso bemerkenswerte Spielphase an.

 

Der Sprit reicht um über die Ziellinie zu kommen

Mit intensivem Kraftaufwand, starker Zweikampfführung und einer wunderbar zu spürenden Portion Leidenschaft wehrten sich die SV-Mädels gegen einen möglichen Ausgleichstreffer. In der 78. Minute beinahe die endgültige Entscheidung für Rengsdorf nach einem Konter und guter Vorarbeit von Celine Dickopf, als die eingewechselte Helen Frey aus aussichtsreicher Position nur knapp am Torwinkel vorbeizielt. Dann galt es noch bange Minuten mit 5 x 60 Sekunden Nachspielzeit zu überstehen, aber es reichte am Ende für den ersten großen Erfolg in der Bundesliga.

Die U17-Juniorinnen haben die ersten sich wunderbar anfühlenden drei Bundesligapunkte auf der Habenseite und der Jubel auch beim mitgereisten Anhang war verständlicherweise überschwänglich.

 

Ist das die Formel für den Erfolg? – Ja – es gewinnt die Mannschaft

Es geht doch und macht Mut für die folgenden Aufgaben.

Wurden in den zuvor verloren gegangenen Partien jeweils gute Leistungen attestiert, aber am Ende die letzte Konsequenz und das 100%ige Umsetzen der vorgegebenen Aufgaben vermissen lassen, so scheint jetzt der Knoten möglicherweise geplatzt zu sein. Natürlich lesen sich im Kontext mit Celine Dickopf und der 3-fach Vorlagengeberin Johanna Sabel zwei Spielerinnen als herausragend an, aber das wäre einer im gesamten toll auftretenden Mannschaft in der tatsächlichen Bewertung nicht gerecht.

Wenn man exemplarisch das Auftreten einer füreinander kämpfenden und leidenschaftlich engagierten Mannschaft beschreiben möchte, dann war dieser Samstag im Saarland prädestiniert dafür.

Jeder einzelnen Spielerin im Kader von der Nummer 1 bis zur Nummer 22 gebührt ein riesengroßes Lob für das gemeinschaftlich produzierte erfreuliche Ergebnis. Das macht eindeutig Lust auf mehr und beschreibt genau den Weg den das Team des Trainerduos Ebert und Wolfshohl weiter beschreiten muss.

Wir freuen uns sehr auf weitere Auftritte dieser Kategorie und in diesem Zusammenhang auf die nächste Partie am kommenden Samstag, den 20.10.2018 um 14.00 Uhr in Rengsdorf gegen keinen geringeren als den Tabellenführer von der SGS Essen.

 


12.10.2018 - SV-Herren wollen zurück in die Erfolgsspur

SV-Senioren wollen in die Erfolgsspur zurückkehren - 2. Mannschaft mit neuem Trainerteam

"Raus aus der Krise, zusammenrücken und schleunigst wieder Punkte sammeln“ - so lautet das Motto der Herrenmannschaften des SV Rengsdorf am kommenden Sportwochenende.

Nachdem die 1. Mannschaft zuletzt vier Niederlagen gegen Teams aus der Spitzengruppe der Tabelle hinnehmen musste, wurde die Mannschaft von Trainer Michael Sauer bis auf den 10. Tabellenplatz durchgereicht und will am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den CSV Neuwied wieder möglichst dreifach punkten, um den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld nicht zu verlieren.

Mit einem Sieg gegen den CSV könnte der SV Rengsdorf zudem punktemäßig zu den Neuwiedern aufschließen, die derzeit mit elf Punkten auf einem sicheren achten Tabellenplatz liegen.

„Wir wollen am Sonntag um jeden Preis die drei Punkte mit an den Tannenweg nehmen und bis zur Winterpause den ein- oder anderen Tabellenplatz gutmachen.

Auch wenn wir diese Saison noch nicht wirklich gut in Tritt kommen und uns den Saisonstart auch anders vorgestellt haben, haben wir nach wie vor vollstes Vertrauen in unsere Mannschaft und verfallen nicht in Panik.

Wir haben ein blutjunges Team und die Jungs befinden sich derzeit in einem Lernprozess und zahlen sicherlich auch etwas Lehrgeld in diesem Jahr.

In vielen Spielen haben Nuancen den Ausschlag gegen uns gegeben; während wir in der letzten Saison noch viele enge Spiele knapp gewinnen konnten, läuft es in diesem Jahr in engen Situationen etwas gegen uns.

Trotzdem wissen wir, wo wir herkommen und dass uns seit letzter Saison viele am Titel „amtierender Vizemeister“ messen.

Wir sind aber so ehrlich und realistisch um zu wissen, dass uns Mannschaften wie Unkel, Rheinbrohl oder Vettelschoß in diesem Jahr überlegen sind und den Aufstieg auch unter sich ausmachen werden.

Die Mannschaft und alle Verantwortlichen arbeiten hart und so werden auch bald wieder die richtigen Ergebnisse kommen.

Wir nehmen die Jungs jetzt aber auch definitiv in die Pflicht - Wir treffen jetzt auf Gegner, die in unserer derzeitigen Situation schlagbar sind und die wir auch schlagen wollen. Damit wollen wir schon am Sonntag beim CSV Neuwied anfangen“, so der SV währen der Trainingswoche.

 

Dringend punkten muss auch die 2. Herrenmannschaft die nach neun Spieltagen mit fünf Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz liegt.

Nachdem der SV am vergangenen Sonntag nach einem harten Fight letztlich knapp mit 0:2 beim Tabellenführer aus Neustadt verloren hat, wird die Aufgabe am kommenden Sonntag nicht leichter.

Mit der SG Vettelschoß II trifft der SV zuhause auf den Tabellenzweiten.

Dabei werden auf der Trainerbank zwei neue - wenn auch altbekannte - Gesichter sitzen.

Nachdem im Laufe der Woche der bisherige Trainer der 2. Mannschaft, Tuncay Onay, auf eigenen Wunsch hin sein Traineramt niedergelegt hat, übernehmen ab nächster Woche mit Stefan Stüber und Stefan Tiefenau zwei Rengsdorfer Urgesteine die Geschicke der 2. Mannschaft. Am Sonntag gegen Vettelschoß wird die Mannschaft von Roman Lagershausen betreut.

„Wir freuen uns, dass mit Steve und Tiefe zwei Jungs die Mannschaft übernehmen, die absolute Identifikationsfiguren sind, die seit vielen Jahren in der 1. Mannschaft spielen und die stets Vorbilder für jüngere Spieler waren.

Ursprünglich wollten beide noch die Saison in der 1. Mannschaft zu Ende spielen und dann erst in den Trainerbereich beim SV einsteigen. Aufgrund der derzeitigen Situation musste das jetzt vorgezogen werden.

Stefan Stüber hat bereits Erfahrung auf der Trainerbank. Nachdem er im Jahr 2015 seine Trainerlizenz erworben hat, trainierte Stüber bereits diverse Jugendteams beim SV Rengsdorf.

Stefan Tiefenau wird jetzt auch schnellstmöglich mit seinem Trainerschein beginnen.

Auch wenn wir hoffen, dass wir eine gute, interne Lösung gefunden haben, ist uns allen klar, dass ein Trainerwechsel nie angenehm ist.

Wir danken unserem bisherigen Coach Tuncay Onay an dieser Stelle ausdrücklich für die geleistete Arbeit. In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich in der 2. Mannschaft vieles zum positiven gewandelt, was nicht zuletzt Tuncays Verdienst ist.

Auch wenn es manchmal einfach nicht mehr passt, so wurde von Tuncay ein Fundament geschaffen, auf dem das neue Team hoffentlich aufbauen kann um in Zukunft wieder die richtigen Ergebnisse zu holen.

Auch dabei nehmen wir die Mannschaft ausdrücklich in die Pflicht, hoffen und erwarten, dass sich die Jungs der gegenwärtigen Situation bewusst sind, sich nicht hängen lassen und dafür kämpfen, dass der wunderschöne SVR schon bald in der Tabelle wieder oben angreifen kann. Abstiegskampf ist immer auch eine Charakterfrage und hier werden wir genau hinschauen wer sich im Training und in den Spielen anbietet und auf wen wir zählen können“, so der SV in einer Pressemitteilung.


12.10.2018 - SV-Damen empfangen am Sonntag Montabaur

Am 9.Spieltag der Rheinlandliga gastiert am Sonntag die Regionalligareserve des 1.FFC Montabaur am Tannenweg.

Die Rollen sind dabei klar verteilt: Montabaur belegt derzeit mit vier Punkten einen Abstiegsplatz, der SV dagegen liegt als starker Aufsteiger mit 15 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz und will sich einen Woche nach der verdienten Niederlage beim SV Niederburg rehabilitieren und alles dafür tun, diese unnötige Niederlage so schnell wie Möglich vergessen zu machen.

Hierbei wird der SV auf seine Heimstärke setzen und aus einer kompakten Defensive heraus immer wieder schnell nach vorne spielen um das Sturmduo Chiara Eckloff und Julia Dietz in Szene zu setzen.

Für Denise Mayer wird es das erste Wiedersehen mit Ihrem alten Verein sein - nach zehn Jahren im Trikot des 1.FFC Montabaur trägt Mayer seit diesem Sommer unsere Farben.

Des Weiteren hat der SV Rengsdorf mit Hannah Puderbach, Jule Nahler, Lea Maxaner, Chiara Eckloff und Selina Eitelberger noch einige Spielerinnen mehr in seinen Reihen, die ebenfalls in der Vergangenheit für Montabaur aufliefen.

SV-Trainer Hondrich steht nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich Jana Bader (berufsbedingt) und Lara Louven (Kreuzbandriss) stehen am Sonntag nicht zur Verfügung.

"Das sind keine leichten Entscheidungen, jeder will natürlich spielen, aber grundsätzlich ist ein großer und ausgeglichener Kader Luxus für jeden Trainer“,so Hondrich während der Trainingswoche.

Der SV freut sich auf ein gutes Spiel und freut sich auf Eure Unterstützung - Gemeinsam wollen wir zu den nächsten drei Punkten!


08.10.2018 - SV-Herren verlieren gegen Unkel

Nachbericht: SV Rengsdorf - Ataspor Unkel 1:3

Die derzeitige Negativserie der 1. Herrenmannschaft hat am vergangenen Sonntag auch gegen Ataspor Unkel angehalten.

Gegen den starken Aufsteiger vom Rhein musste der SV die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Eine klare Steigerung im Vergleich zu den Vorwochen konnte SV-Coach Michael Sauer beim Spiel gegen den Aufsteiger trotzdem ausmachen.

"Wir haben heute einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht und schon vor der Halbzeit einige klare Chancen gehabt."

Ein fast trotziges Resümee von Sauer in Anbetracht des letzten Heimauftritts gegen den FV Rheinbrohl, bei dem seine Schützlinge den kompletten Durchgang ausnahmslos verschlafen hatten.

Die Einschätzung des Trainers stimmt - Robin Halfmann und Kapitän Stefan Stüber hatten in Halbzeit eins zwei herausragende Möglichkeiten.

Gegen den forschen und spielstarken Aufsteiger, der sich bereits zu einem heißen Aufstiegsaspiranten gemausert hat,

präsentierte sich Rengsdorf ausnahmslos auf Augenhöhe: "Defensiv hatten wir endlich den nötigen Biss und in vielen Zweikämpfen haben wir uns auch clever verhalten", so Sauer weiter.

Nach dem Wechsel sei sein Team immer besser ins Spiel gekommen, so der 40-Jährige.

„Da konnten wir noch mehr Druck nach vorne erzeugen, hatten aber leider nicht das Glück, den Ball über die Linie zu drücken."

"Es gibt viele Punkte, die gut waren", meinte er, "aber auch einige Punkte, die weniger gut waren." Das taktische Grundordnung und die Einstellung waren super.

Den Optimismus hat der Trainer trotz der Pleitenserie nicht verloren: "Wir sind von uns überzeugt, werden in den Trainingseinheiten weiter an uns arbeiten."


02.10.2018 - SV Rengsdorf stark beim DFB-Länderpokal vertreten

Auf dem Bild fehlt Mira Drüe
Auf dem Bild fehlt Mira Drüe

DFB-Länderpokal mit starker Präsenz des SV Rengsdorf

Zur Zeit (vom 30.09. – 03.10.2018) findet in Dusburg-Wedau auf dem dort großzügigen Areal der Sportschule des Fußballverbands Niederrhein das bundesweite jährliche DFB-Sichtungsturnier für U18 Spielerinnen aus ganz Deutschland statt.

Die Sportschule Wedau ist die größte Talentschmiede des deutschen Fußballs und eine der bedeutendsten Sportschulen der Bundesrepublik Deutschland. Sieben Mal im Jahr finden hier in verschiedenen Altersklassen die DFB-Sichtungsturniere statt, an denen sich alle 21 Fußball-Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes beteiligen.

So auch nun mit den nominierten Auswahlspielerinnen der Jahrgänge 2001 & 2002, die im Rahmen dieses Turniers von den zuständigen DFB-Auswahltrainern/innen für vielleicht noch höhere Aufgaben intensiv unter die Lupe genommen werden. Der Fußballverband Rheinland hat hierzu seinen 16er Kader der vermeintlich besten U18 Spielerinnen zusammengezogen und dabei auf gleich fünf Akteurinnen des Rengsdorfer Bundesligakaders zurückgegriffen. Ein durchaus bemerkenswerter Umstand und eine tolle Auszeichnung für den SVR. Insbesondere wenn man bedenkt, dass alle fünf nominierten Spielerinnen noch zum jüngeren Jahrgang (2002) innerhalb der U18 Altersklasse gehören.

Bleibt also mit Spannung abzuwarten wie das Rheinland sich als Underdog gegen die anderen in ihren Möglichkeiten weit im Vorteil befindlichen Landesverbände schlagen wird und ob vielleicht das ein oder andere Talent soweit glänzen kann, dass die Einberufung zu einer DFB-Maßnahme möglich ist.

Für den SVR in Duisburg als Auswahlspielerinnen des Rheinlands dabei:

Jana Becker, Celine Dickopf, Annika Neil, Mira Drüe (fehlt auf dem Bild) und Emily Reuschenbach.


18.09.2018 - U17-Juniorinnen erhalten Spende

U17-Juniorinnen erhalten Spende - Tolles Engagement der Blum-Stiftung!

 

Tolle Sache für die U17-Juniorinnen des SV Rengsdorf.

Am vergangenen Donnerstag, 13. September 2018 konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Ebert einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 € aus den Händen von Dr. Kleinmann, Repräsentant der „Blum Stiftung“, entgegennehmen.

„Viele Leute haben keine Vorstellung, wie viel Geld im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison in einem Verein wie dem SV Rengsdorf bewegt und generiert werden muss.

Wie auf allen Ebenen ist auch der finanzielle Aufwand, gerade jetzt während der Bundesligasaison unserer B-Juniorinnen, enorm hoch.

Wir freuen uns daher über jede Spende und Unterstützung, die wir bekommen und „Eins zu eins“ in unsere Mannschaften geben können“, so SV-Vorstandsmitglied Philipp Ehlscheid.

Der SV Rengsdorf bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der „Blum Stiftung“ für ihr außerordentliches Engagement für unseren Verein!


14.09.2018 - SV-Dauerkarte ist ab sofort erhältlich

SV-Dauerkarte ab sofort erhältlich!

Endlich ist es soweit - pünktlich zum Saisonstart ist ab sofort die Dauerkarte des SV Rengsdorf zum Preis von 75 € für die Saison 2018/2019 erhältlich.

Mit der personalisierten Dauerkarte, erhalten alle Inhaber Eintritt zu allen Saisonspielen des SV Rengsdorf.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich unsere erste, hochwertige Dauerkarte anbieten können. Damit haben wir den nächsten Meilenstein erreicht. Für nur 75 € können die Inhaber alle Spiele des Vereins gucken, sei es von den Seniorenteams, über die F-Jugend bis hin zu unseren Bundesliga-Juniorinnen.“, so der SV, der hofft, mit Einführung der Dauerkarte den stetig wachsenden Zuschauerschnitt noch weiter anheben zu können!

Die SV-Dauerkarte ist ab sofort bei allen Heimspielen, erstmals am kommenden Samstag beim Spiel unserer B-Juniorinnen gegen Gütersloh, sowie unter sv-rengsdorf@t-online.de und bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich!


11.09.2018 - Alte Herren des SV gewinnen den Amtspokal 2018

„Alte Herren“ des SV gewinnen den Amtspokal 2018

Großer Erfolg für die Ü30-Auswahl des SV Rengsdorf!

Bereits in der vergangenen Woche konnte die Rengsdorfer Auswahl den erstmal ausgetragenen Amtspokal der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach gewinnen und den „Pott“ mit an den heimischen Tannenweg bringen.

Nachdem der SV zunächst einen 1:0 Sieg gegen die Niederbreitbacher Vertretung einfahren konnte, trennte man sich im zweiten Spiel 1:1 Unentschieden vom SV Melsbach.

Die Entscheidung zu Gunsten des SV Rengsdorf musste ich also im dritten und letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Ellingen fallen.

Hier reichte dem SV letztendlich ein knapper 1:0 Finalerfolg um den begehrten Pokal aus den Händen von Bürgermeister Hans-Werner Breithausen in Empfang nehmen zu können.

Die Ehrungen für Engelbert Mazur (ältester Spieler des Turniers) und Thomas Rachul (bester Spieler des Turniers) machten den perfekten Pokalabend aus Rengsdorfer Sicht perfekt.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der SG Ellingen, die den Amtspokal 2018 organisiert haben und ihn in seinem Premierenjahr zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht hat!

Auf dem Bild zu sehen sind:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Stefan Roos, Guido Schiffers, Andreas Neumann, Daniel Richter, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen

Vordere Reihe (von links nach rechts): Chrsitian Herrig, Nic van Helvoort, Thomas Rachul, Engelbert Mazur, Matthäus Walinowicz