Der SV informiert ...


21.09.2018 - SV-Damen treffen zuhause auf die TuS Reil

Vorbericht: SV Rengsdorf (Damen) - TuS Reil

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage in Topspiel gegen Rübenach muss unsere 1. Damenmannschaft am Sonntag gegen den Mit-Aufsteiger TuS Reil antreten.

„Wir haben im letzten Spiel nicht viel falsch gemacht.

Eine 3:2 Niederlage in Rübenach ist absolut verkraftbar, wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, darauf können wir aufbauen.

Die letzte Meisterschaftsniederlage lag schon beinahe zwei Jahre zurück, als wir im November 2016 in Montabaur verloren haben.

Dass wir nicht jedes Meisterschaftsspiel gewinnen können, ist und als Aufsteiger vollkommen klar.

Bei dem Heimspiel am Sonntag wollen wir aber wieder Vollgas geben.Unser Kader wir nach und nach wieder vollständiger.

Die Mannschaft hat in der Woche gezeigt, dass die drei Punkte in Rengsdorf bleiben sollen.

Die Gäste konnten sich zuletzt mit einem 3:2 gegen Issel durchsetzen.

Wir erwarten ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem vor allem die Effektivität ausschlaggebend sein wird.

Wir freuen uns auf ein faires Spiel und zahlreiche Unterstützung“, so SV-Trainer Steffen Hondrich vor dem Spiel!

Anstoß ist am Sonntag um 15.00 Uhr in Rengsdorf


20.09.2018 - U17-Juniorinnen am dritten Spieltag in Speyer gefordert

Aller guten Dinge sind 3 - U17 B-Juniorinnen reisen zum dritten Bundesligaspieltag nach Speyer

Bereits die zweite Auswärtspartie in der noch jungen Spielzeit haben die U17 Bundesliga-Juniorinnen des SV Rengsdorf am kommenden Samstag, den 22.09.2018 um 14.00 Uhr in Speyer zu absolvieren. Und wie bisher in jeder Partie gelten auch hier die Gegnerinnen als der Favorit.

 

Speyer mit wahrscheinlich zufriedenstellendem Start

Beim Gastgeber Speyer folgte einer 1:3 Auftaktniederlage am ersten Spieltag gegen den FC Iserlohn am vergangenen Wochenende ein durchaus überraschender und damit auch beeindruckender Auswärtserfolg in Saarbrücken (1:2).

Als Resultat hieraus befinden sich die Domstädter momentan auf einem angenehmen 6. Rang in der Bundesliga und hätten sicherlich nichts dagegen, diesen Platz bis Saisonende innehaben zu können.

Speyer - nun im zweiten Jahr nach Gang zugehörig zur Bundesliga - verfügt über eine durchaus bemerkenswerte sportliche und vereinstechnische Infrastruktur.

Der Sportpark des FC Speyer bietet gleich sechs (!) Sportplätze für den Trainings- und Spielbetrieb und ist in dieser Form mit seinen Möglichkeiten sicherlich nicht alltäglich.

 

SVR-U17 bislang auf Augenhöhe

Für die B-Juniorinnen des SV Rengsdorf soll es am 3. Spieltag nach zuvor sehr ansprechenden Leistungen jetzt in Speyer darum gehen, wiederum auf Augenhöhe zu agieren und den oder die ersten Bundesligapunkte einzufahren.

Nichts neues, wenn es heißt, dass auch hierzu wieder das Abrufen der maximalen Leistungsfähigkeit erforderlich sein wird. Gegen zwei der Top-Mannschaften (Leverkusen und Gütersloh) gelang dies bereits zu einem sehr guten Maße und ist mittlerweile auch so verstanden, dass dieses Leistungsniveau Spiel für Spiel gesteigert werden soll.

Fleißige Trainingsarbeit während der Woche und auch das Aufarbeiten der Verbesserungsoptionen aus dem Gütersloh-Spiel haben der Mannschaft den richtigen Weg aufgezeigt. So heißt es dann am kommenden Samstag mit entsprechendem Selbstvertrauen, Respekt vor dem Gegner und ausgeprägtem Leistungswillen die Partie in Speyer anzugehen.

Anstoß im Speyerer Sportpark erfolgt um 14.00 Uhr.

 


18.09.2018 - U17-Juniorinnen erhalten Spende

U17-Juniorinnen erhalten Spende - Tolles Engagement der Blum-Stiftung!

 

Tolle Sache für die U17-Juniorinnen des SV Rengsdorf.

Am vergangenen Donnerstag, 13. September 2018 konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Ebert einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 € aus den Händen von Dr. Kleinmann, Repräsentant der „Blum Stiftung“, entgegennehmen.

„Viele Leute haben keine Vorstellung, wie viel Geld im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison in einem Verein wie dem SV Rengsdorf bewegt und generiert werden muss.

Wie auf allen Ebenen ist auch der finanzielle Aufwand, gerade jetzt während der Bundesligasaison unserer B-Juniorinnen, enorm hoch.

Wir freuen uns daher über jede Spende und Unterstützung, die wir bekommen und „Eins zu eins“ in unsere Mannschaften geben können“, so SV-Vorstandsmitglied Philipp Ehlscheid.

Der SV Rengsdorf bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der „Blum Stiftung“ für ihr außerordentliches Engagement für unseren Verein!


16.09.2018: B-Juniorinnen belohnen sich nicht - 1:3 Niederlage gegen Gütersloh

U17 Bundesliga-Juniorinnen mit Niederlage beim Heimspielauftakt - Beim 1:3 gegen den Favoriten aus Gütersloh stimmen die Quoten nicht

 

Es war alles angerichtet - ein würdiger Rahmen beim Bundesliga-Heimspieldebüt in Rengsdorf.

Verein und Verantwortliche hatten mit sichtbarem Aufwand für ein ordentliches und angemessenes “Drumherum“ gesorgt.

Stadionansage, Info-Heft, Verpflegung an mehreren Ständen, Verkauf von Fan-Artikeln, Einlaufkinder, um nur einiges zu nennen, sorgten für ein nicht alltägliches Ambiente, das auch von den Gästen lobend erwähnt wurde.

Mehr als 230 Zuschauer zeigten sich bei angenehmen Fußballtemperaturen neugierig und wollten ein gutes Bundesligaspiel sehen. Und das bekamen sie auch. Leider mit dem - aus Rengsdorfer Sicht - falschen Resultat, denn am Ende von unterhaltsamen 80. Spielminuten waren es die Gäste aus Westfalen die drei Punkte aus dem Westerwald mit auf die dreisstündige Heimfahrt nehmen durften.

 

Zur Spielchronologie – Minute 1. verändert die Ausrichtung

Es waren keine 15 Sekunden gespielt da lagen die Gäste auch schon mit 1:0 in Front.

Was war geschehen?

Direkt nach dem Anstoß ging der Ball durch die Rengsdorfer Mittelfeldreihe zurück in die Viererkette um von dort aus wieder in den Spielaufbau nach vorne zu gelangen. Kapitänin Emily Reuschenbach übersah dabei eine von der Seite anlaufende Gütersloher Angreiferin und spielte einen Pass durch die Mitte genau in den Fuß der Gegnerin, die dann keine Mühe mehr hatte aus kürzester Distanz den Ball ins Tor zu schieben.

Dumm gelaufen, aber kein Vorwurf an die Rengsdorfer Spielführerin, die selber nicht wusste wie ihr geschah, aber kurz danach wie die gesamte Mannschaft sofort den Kopf wieder nach oben nahm und in der Folge dann zu einer der stärksten Akteurinnen am Tag gehörte.

Keine zwei Minuten später bot sich dann auf der anderen Seite eine Riesen Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen.

Jana Becker bekam einen abgefangenen Ball im Angriffsdrittel hinter der Gütersloher Kette und lief allein auf das Gästetor zu.

In der letzten Woche noch eiskalt beim Abschluss einer ähnlichen Situation in Leverkusen, scheitert Becker dieses Mal mit einem knappen Schuss vorbei am linken Torpfosten - Das hätte es gerne sein gedurft.

 

Es geht weiter Schlag auf Schlag

Nach 10. Minuten folgte dann die nächste kalte Dusche für Rengsdorf.

Angreiferin Celine Dickopf verlor im Mittelfeld bei einem Offensivversuch den Ball gegen zwei Gütersloherinnen; der schnelle Umschaltangriff der Gäste endet im Sechzehner des SVR, wo zunächst Torhüterin Maike Immekeppel zweimal glänzend parieren konnte, ehe dann U17 Nationalspielerin Gentania Fetaj aus 12 Metern die 2:0 Führung erzielt.

Aber erneut gingen die Rengsdorfer Köpfe schnell wieder nach oben und eben besagte Celine Dickopf zeigt mehrfach, warum sie wahrscheinlich zu den besten Angreiferinnen der Liga zählt.

In der 14. Minute scheiterte sie zunächst noch aussichtsreich aus kurzer Distanz an der Gästetorhüterin, um dann aber dann in der 17. Minute erfolgreich mit dem Kopf zur Stelle zu sein. Nach einer exakten Freistoßhereingabe von Johanna Sabel aus dem Halbfeld markierte die Rengsdorfer Angreiferin mit einer sehenswerten Kopfballverlängerung den äußerst verdienten 1:2 Anschlußtreffer.

In der 32. Spielminute folgte dann eine weitere aussichtsreiche Torchance für den SVR im Anschluß an einen Eckball, als erneut Celine zur Stelle ist - der Schuss aufs Tor konnte aber im letzten Moment von einer Gütersloherin noch von der Linie gekratzt wird.

So ging es dann mit einer durchaus glücklichen 1:2 Führung für die Gäste in die Halbzeitpause.

 

SV bleibt in der Ordnung und auf Augenhöhe

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es dem SV Rengsdorf weiterhin, die gut strukturierte Spielordnung beizubehalten und sich immer wieder erfolgsversprechend Möglichkeiten zum Ausgleich zu erarbeiten.

So war es wiederum Celine Dickopf in der 45. Minute, die eine weitere 100%-ige Torchance gegen die weit aufgerückte Torhüterin der Gastmannschaft aus etwa 18 Metern nicht nutzen konnte.

Die Spielanteile waren in der Folge ausgeglichen und Rengsdorf versuchte mit viel Leidenschaft den Ausgleich zu erzielen.

Dieser wäre auch langsam mehr als verdient gewesen, wollte aber an diesen Samstagnachmittag einfach nicht fallen. Generell fällt es in dieser Phase - aber auch während des gesamten Spielverlaufes - schwer einzelne Spielerinnen beim SVR hervorzuheben, denn die Mannschaft arbeitete klasse im Kollektiv.

Egal ob beispielhaft für alle Spielerinnen, die Mittelfeldreihe um Mira Drüe, Johanna Sabel, Jana Becker, Pauline Koch oder Neele Ortseifen zu nennen - jeder schuftete für die Mannschaft und zeigte tolles Engagement. Doch alles Drängen und Mühen führte an diesem Tage nicht zum verdienten Erfolg.

 

Schlussphase mit mehr Glück für die Gäste – Das Fazit beinhaltet die Frage nach den Quoten

Als die Rengsdorfer Elf dann weiterhin stark nach vorne agiert, passierte das, was häufig im Fußball passiert: Denn anstatt den wohlverdienten Ausgleich zu erzielen, schlugen die Gäste eiskalt zum 1:3 zu.

Sechs Minuten vor Spielende (74. Minute) ging die bereits als Torschützin zum 2:0 benannte Nationalspielerin Gentania Fetaj nach einem langen Ball über die aufgerückte - und zu diesem Zeitpunkt zwangsläufig offensiver orientierte Rengsdorfer Abwehrreihe - im Alleingang aufs SVR Tor zu und markierte abgeklärt den 1:3 Endstand.

Schade für den SV Rengsdorf, aber so geht es nun mal oft im Fußball, insbesondere dann wenn die Quoten, die über Erfolg und Nichterfolg entscheiden im Ungleichgewicht sind.

Die Rede ist von der Fehlerquote und der Torquote.

Beide waren am heutigen Samstag zu hoch bzw. zu niedrig.

Dennoch war es wiederum ein wirklich guter Auftritt, der auch vom Gästecoach bestätigt und gelobt wurde.

Die Rengsdorfer U17-Juniorinnen haben wirklich auf Augenhöhe mit einem starken Gegner mithalten können und müssen nun weiter daran arbeiten, die zuvor genannten Quoten in der Umsetzung zu verbessern. Fehler abstellen und Torchancen verwerten. Dann ist Fußball ganz einfach und bringt die gewünschten Ergebnisse und Punkte auf der Habenseite.

Genau das soll auch in der kommenden Trainingswoche wieder im Fokus stehen, um dann bereits nächsten Samstag bei der Auswärtspartie in Speyer endlich in zählbares ummünzen zu können.

Bitte weiter so Mädels – der Weg stimmt und das Ziel ist ohnehin klar.

Belohnt euch einfach selber und freut euch auf die kommenden Aufgaben.

 

SV Rengsdorf präsentiert sich der Fußballöffentlichkeit auf hohem Niveau

Eine wirklich ausgezeichnete Figur gab der komplette SVR als Verein und als Mannschaft bei seinem Bundesliga-Debut für mehr als 230 Zuschauer im Tannenweg ab.

Ein nichtalltägliches Ambiente und für viele Sportbegeisterte die überzeugende Darbietung von Mädchenfußball auf Leistungssportniveau.Viele der Gäste, wenn nicht sogar alle die kamen, haben ihr Wiederkommen schon verbrieft.

 

Für die U17 Juniorinnen am Spieltag aktiv waren

Maike Immekeppel, Pauline Koch, Anna Gante, Jana Becker, Johanna Sabel, Celine Dickopf, Mira Drüe, Neele Ortseifen, Alexandra Esser, Emily Reuschenbach, Annika Neil, Marisa Montuori, Aileen Meurer, Nora Löbbert, Paula Serdarusic, Ivana Serdarusic, Nina Lewer, Helen Frey und Hellen Bahmüller.

 

Weitere Bilder vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

 


14.09.2018 - SV-Dauerkarte ist ab sofort erhältlich

SV-Dauerkarte ab sofort erhältlich!

Endlich ist es soweit - pünktlich zum Saisonstart ist ab sofort die Dauerkarte des SV Rengsdorf zum Preis von 75 € für die Saison 2018/2019 erhältlich.

Mit der personalisierten Dauerkarte, erhalten alle Inhaber Eintritt zu allen Saisonspielen des SV Rengsdorf.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich unsere erste, hochwertige Dauerkarte anbieten können. Damit haben wir den nächsten Meilenstein erreicht. Für nur 75 € können die Inhaber alle Spiele des Vereins gucken, sei es von den Seniorenteams, über die F-Jugend bis hin zu unseren Bundesliga-Juniorinnen.“, so der SV, der hofft, mit Einführung der Dauerkarte den stetig wachsenden Zuschauerschnitt noch weiter anheben zu können!

Die SV-Dauerkarte ist ab sofort bei allen Heimspielen, erstmals am kommenden Samstag beim Spiel unserer B-Juniorinnen gegen Gütersloh, sowie unter sv-rengsdorf@t-online.de und bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich!


11.09.2018 - Alte Herren des SV gewinnen den Amtspokal 2018

„Alte Herren“ des SV gewinnen den Amtspokal 2018

Großer Erfolg für die Ü30-Auswahl des SV Rengsdorf!

Bereits in der vergangenen Woche konnte die Rengsdorfer Auswahl den erstmal ausgetragenen Amtspokal der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach gewinnen und den „Pott“ mit an den heimischen Tannenweg bringen.

Nachdem der SV zunächst einen 1:0 Sieg gegen die Niederbreitbacher Vertretung einfahren konnte, trennte man sich im zweiten Spiel 1:1 Unentschieden vom SV Melsbach.

Die Entscheidung zu Gunsten des SV Rengsdorf musste ich also im dritten und letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Ellingen fallen.

Hier reichte dem SV letztendlich ein knapper 1:0 Finalerfolg um den begehrten Pokal aus den Händen von Bürgermeister Hans-Werner Breithausen in Empfang nehmen zu können.

Die Ehrungen für Engelbert Mazur (ältester Spieler des Turniers) und Thomas Rachul (bester Spieler des Turniers) machten den perfekten Pokalabend aus Rengsdorfer Sicht perfekt.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der SG Ellingen, die den Amtspokal 2018 organisiert haben und ihn in seinem Premierenjahr zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht hat!

Auf dem Bild zu sehen sind:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Stefan Roos, Guido Schiffers, Andreas Neumann, Daniel Richter, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen

Vordere Reihe (von links nach rechts): Chrsitian Herrig, Nic van Helvoort, Thomas Rachul, Engelbert Mazur, Matthäus Walinowicz