Der SVR informiert ...


17.02.2019 - Bundesliga-Juniorinnen verlieren in Gütersloh

SVR muss Rückschlag im Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt hinnehmen - Bittere 1:5 Niederlage in Gütersloh

Es hätte ein wundervoller Nachmittag in Ostwestfalen werden können.

Die äußeren Voraussetzungen waren nahezu perfekt, um ein nachhaltiges Fußballerlebnis generieren zu können.

Keinerlei Probleme bei der knapp 230 Km weiten Anreise, perfektes Fußballwetter bei strahlend blauem Himmel und mit der Tönnies-Arena eine außergewöhnliche Spielstätte, die ihres gleichen als imposantes Kunstrasenstadion in ganz Deutschland wohl sucht.

Am Ende aber gab es ein ernüchterndes und wenig euphorisierendes 1:5 gegen den bis Dato punktgleichen Tabellennachbarn des FSV Gütersloh und die Erkenntnis, dass eine solche Performance für den erfolgreichen Abstiegskampf nicht ausreichend ist.

 

Erste Halbzeit mit grundsätzlich akzeptablem Auftritt

Aber der Reihe nach zum Geschehen auf dem Platz.

Der SVR kam in Hälfte eins grundsätzlich recht ordentlich ins Spiel und gestaltete die ersten 40. Minuten offen und auf Augenhöhe.

Die besseren Torchancen entstanden dabei auch in der Tat für die Ebert-Schützlingen und so wäre Celine Dickopf mit einem raffinierten Schlenzer aus knapp 30 Metern gegen die weit aufgerückte Gütersloher Torsteherin nach fünf Minuten auch beinahe die 1:0 Führung gelungen.

In der neunten Spielminute dann die kalte Dusche für Rengsdorf, als ein Eckball vorbei an sämtlichen Schwarz-weißen Defensivakteuren dankbar auf den Kopf einer freistehenden Gütersloher Akteurin gelang und von dort aus in die Maschen des Tores von Keeperin Maike Immekeppel – aus der Rubrik Geschenk.

In der 16 . Minute wiederum eine hochklassige Chance den Ausgleich zu erzielen und nach Freistoßflanke von Johanna Sabel war es wiederum Celine Dickopf, die mit einem guten Kopfball leider ihren Meister in der Gütersloher Torhüterin fand.

Eine unübersichtliche und vielbeinige Aktion im Rengsdorfer Sechzehner führte dann in der 32. Spielminute zur bis dahin eher glücklichen 2:0 Führung der Heimmannschaft.

Der SVR versuchte aber weiterhin nach Balleroberungen einen direkten Spielaufbau nach vorne zu gestalten und wurde dann für seine Bemühungen auch endlich belohnt.

Vier Minuten vor dem Pausentee (36.) gelang Jana Becker nach schnell vorgetragenem Angriffsspiel über Mira Drüe, Johanna Sabel und präziser Ablage von Helen Frey der hoffnungsvolle 1:2 Anschlusstreffer.

Und beinahe wäre Jana Becker mit dem Pausenpfiff auch noch der Ausgleichstreffer gelungen; aus aussichtsreicher Schussposition verzog sie nur knapp am rechten Torpfosten vorbei.

 

Hoffnungsfroh in die Pause und mutig wieder zurück

So zumindest das Ansinnen und der Plan der Rengsdorfer U17, um schnell den Ausgleich erzielen zu können und die Hoffnung auf “Mehr“ zu nähren.

Aber die zweite Spielhälfte sollte so gar nicht in das Bild der teils recht guten Phasen aus den ersten 40 Minuten passen.

Es war dann einfach zu wenig, oder vielleicht auch bei einigen Akteuren die nachlassende Kraft und Konzentration, über die gesamte Spielzeit, auf anspruchsvollem Bundesliganiveau agieren zu müssen.

Und als dann Gütersloh noch den einen gewinnbringenden und “Unterschied ausmachenden“ Joker aus dem Ärmel zog, war die Messe an diesem Samstag in Ostwestfalen gelesen.

Nach auskurierter mehrwöchiger Verletzungspause kehrte die mehrfache U17-Nationalspielerin Gentiana Fetaj in der 51. Minute auf’s Spielfeld zurück und sorgte mit zwei blitzsauberen Toren in der 60. und 66. Minute eiskalt für den K.O. des SV Rengsdorf. Der Treffer zum 5:1 Endstand fiel in der 67. Minute und ließ kurzzeitig Schlimmeres erahnen, jedoch schafften es die Rengsdorfer Mädels dann für den Rest der Spielzeit keine weiteren Gegentore mehr zu zulassen.

Nüchtern muss man konstatieren, dass die gezeigte Leistung an diesem Spieltag einfach zu wenig war, um auf Bundesliganiveau bestehen zu können.

Viele Akteurinnen konnten die benötigte Leistungsfähigkeit nicht entfalten und somit kamen allenfalls mit Celine Dickopf, die ihre Torgefährlichkeit hin und wieder erkennen ließ, Jana Becker, die auf der 6er Position oft auf sich allein gestellt war, aber technische Versiertheit und Spielwitz aufblitzen ließ, sowie Emily Reuschenbach, die durch Übersicht in der Defensive und Bemühungen im Spielaufbau überzeugen konnte, zu wenige Spielerinnen in den Bereich der notwendigen Bundesligagüte.

 

Wie kann es weiter gehen?

Die Niederlage in Gütersloh hat die Ausgangsposition der SVR Bundesligajuniorinnen logischerweise nicht verbessern können.

Es bleibt ein Abstand von 3-4 Zählern zum rettenden Ufer und noch 24 zu vergebende Punkte.

In der nun folgenden zweiwöchigen Pause bis zum nächsten Meisterschaftsspiel (02.03.2019 in Iserlohn) sind das Team und die Verantwortlichen gefordert, eine mögliche Steigerung der fußballerischen Leistungsfähigkeit herzustellen und das mentale Setup hierauf abzustimmen.

Der Anreiz sich in der Bundesliga zu beweisen ist da und auch das Potential Spiele siegreich zu gestalten wurde bei den errungenen Punktgewinnen ja schon eindeutig demonstriert.

Also bleibt nur eines – zielgerichtet und mit starkem Willen als ein verschworenes Team mehr als 100% in die Waagschale hinein zu werfen.

 

In Gütersloh in Einsatz waren:

Maike Immekeppel, Nora Löbbert, Pauline Koch, Paula Serdarusic, Ivana Serdarusic (75. Neele Ortseifen), Jana Becker (77. Hellen Bahmüller), Johanna Sabel, Celine Dickopf, Mira Drüe (68. Alexandra Esser), Emily Reuschenbach, Helen Frey (55. Anna Gante)

 

(Fotos: Anja Immekeppel)


27.01.2019 - Wir sagen Danke!

Liebe Spielerinnen und Spieler,

liebe Trainerinnen und Trainer,

liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

liebe Betreuerinnen und Betreuer,

 

zunächst wünschen wir Euch allen noch ein frohes neues Jahr 2019 mit sportlichem Erfolg, persönlichem Glück und vor allem Gesundheit.

Der Jahreswechsel ist auch immer ein willkommener Anlass, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, und einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2019 zu werfen.

 

Am  25.01.2019 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt, zu der wir 60 Mitglieder in der „Auszeit“ begrüßen konnten.In einer harmonischen Sitzung konnten wir gemeinsam zurückblicken und eine kleinen Anriss auf das geben, was uns in 2019 erwartet.

Um es kurz zu halten: Auch wenn Vereine vor immer höhere Anforderungen gestellt werden und wir uns immer weiter professionalisieren müssen, sind wir wirtschaftlich, infrastrukturell, sowie sportlich sehr gesund aufgestellt und können weiter optimistisch in die Zukunft blicken, ohne dabei jedoch zu vergessen, wo wir uns noch verbessern können und müssen!Stellvertretend sei hier die notwendige Reparatur bzw. Sanierung unseres Kunstrasenplatzes genannt.

 

Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt – für dieses Vertrauen bedanken wir uns von ganzem Herzen.

Der Vorstand setzt sich demnach 2019 wie folgt zusammen: Mark Velden (1. Vorsitzender), Matthäus Walinowicz (2. Vorsitzender), Corinna Blüm (1. Geschäftsführerin), Philipp Ehlscheid (2. Geschäftsführer), Patricia Plotzki (1. Kassiererin), Vanessa Runkel (2. Kassiererin), Martin Möllmeier (sportlicher Leiter), Daniel Schmidt (Jugendleiter), Jens Büttner (stellv. Jugendleiter), Saskia Troß (1. Kassiererin Jugendabteilung) und Lars Muscheid (2. Kassierer Jugendabteilung).In der vorangegangenen Jugendvollversammlung wurden Janne Roos, Theo Göttlich, Cecilia Laufenberg, Moritz Muscheid, Aimee Schellert, David Neef, Berksan Gültekin und Jakob Walinowicz als Jugendsprecher neu gewählt.

 

Unsere neuen Jugendsprecher werden die Interessen unserer Jugendspielerinnen- und Spieler im Verein vertreten und werden aktiv in Entscheidungsprozesse und Projekte rund um den SV integriert.

Wir bedanken uns schon jetzt für Euer außerordentliches Engagement wünschen Euch alles Gute für Eure Aufgabe. Gleichzeitig bedanken wir uns bei unseren Jugendsprechern 2018 Jona Neef, Jonah Herrig und Finn Röttig für ihre geleistete, vorbildliche Arbeit im letzten Jahr.Neben vielen Aktivitäten neben dem Platz wie der jährlichen Skifreizeit unserer „Alten Herren“, unserer beliebten Pfingstfreizeit im Bohltal etc. stand das sportliche Geschehen im Vordergrund.

 

Überstrahlt wurde das Jahr 2018 dabei sicherlich vom sensationellen Aufstieg unserer U17-Juniorinnen, die nach einer überragenden Saison im Mai 2018 unter dem damaligen Trainerteam Stefan Roos, Holger Schenkelberg und Martin Möllmeier den Aufstieg in die Bundesliga feiern konnten.

An diesen geschichtsträchtigen Tag denken wir noch heute gerne zurück und sind wirklich stolz auf das, was der Damen- und Mädchenfußball mit all seinen Beteiligten, die ihn in den letzten Jahren stetig vorangetrieben und geprägt haben, bisher erreicht hat. Besonders erwähnen wollen wir an dieser Stelle Jost Albrecht, der den Mädchen- und Damenfußball seit Jahren mit besonderem Engagement begleitet und mehr als geprägt hat!

Seit Sommer misst sich der „kleine Ortsverein“ aus Rengsdorf nun also mit bekannten Namen wie dem 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach oder Bayer Leverkusen.

Seitdem gilt es für uns alle in anderen Größenordnungen zu denken.

Das „Abenteuer Bundesliga“ ist für uns alle eine riesige Herausforderung und eine Aufgabe, mit der der ganze Verein weiter gewachsen ist- und noch weiter wächst.

Wir danken an dieser Stelle allen Verantwortlichen, dem Trainerteam um Jürgen Ebert, Michael Wolfshohl, Oliver Schmidt und Conny Neef, dem Teamkoordinator Martin Reuschenbach, allen Eltern und Angehörigen, sowie allen Helferinnen- und Helfern auf und neben dem Platz für ihren unermüdlichen Einsatz.

Natürlich agieren wir in der Bundesliga als „Underdog“ und unser Saisonziel kann nur Klassenerhalt heißen. Die bisher absolvierte Hinrunde hat aber gezeigt, dass wir mit fast allen Mannschaften in der Liga mithalten können.

Mit etwas mehr Selbstvertrauen, Fortune und Matchglück können wir auch in der Rückrunde unsere Punkte sammeln um unser durchaus realistisches Ziel vom Klassenverbleib in der Bundesliga verwirklichen zu können.

 

Doch auch unsere Senioren- und Seniorinnen konnten im letzten Jahr sportlich für Furore sorgen.

Unsere 1. Herrenmannschaft erreichte im Mai 2018 sensationell die Aufstiegsrelegation zur A-Klasse – und das obwohl der SV vor der Saison von einigen als Abstiegskandidat abgestempelt wurde.

Nachdem die Mannschaft von Trainer Michael Sauer nach dem letzten Ligaspieltag punktgleich mit dem FV Erpel auf dem zweiten Platz lag, musste ein Entscheidungsspiel zwischen beiden Mannschaften her, um den freien Relegationsplatz auszuspielen. Der knappe 2:1 Auswärtssieg in Erpel sicherte uns am 29.05.2018 letztendlich den Relegationsplatz und einen tollen Fußballabend am Rhein mit vielen mitgereisten Zuschauern aus Rengsdorf.

Auch wenn es für unsere Mannschaft in den beiden Relegationsspielen nicht zum Aufstieg in die A-Klasse gereicht hat, denken wir gerne an die Spiele zurück. Im ersten Relegationsspiel auf unserem Platz „Am Tannenweg“ konnten wir über 450 Zuschauer begrüßen. Eine Kulisse, an die wir uns gerne zurückerinnern.

Die bisherige Saison der Mannschaft steht unter dem Motto „Jugend forscht“ - einige ältere und erfahrene Spieler haben die Mannschaft verlassen.

Zudem ist es uns wieder gelungen, junge und hungrige Spieler zu verpflichten, die wir in unseren Reihen weiterentwickeln und bestmöglich fördern wollen.

Dass ein solcher Weg auch steinig sein kann, wissen wir, trotzdem vertrauen wir der Mannschaft und sehen die Saison als Investition in die Zukunft.

Wir freuen uns auf weitere Spiele unserer vielversprechenden Jungs.

 

Die letzten Monate der 2. Herrenmannschaft standen ebenfalls im Zeichen mutiger und wichtiger (Personal-)Entscheidungen.

Nachdem die talentierte Truppe einen wirklich schlechten Saisonstart erwischt hat und auch abseits des Platzes die Stimmung merklich schlechter wurde, konnten wir mit Stefan Stüber und Stefan Tiefenau ein neues Trainerteam verpflichten.

Auch wenn beide seitdem nicht mehr als Spieler der 1. Mannschaft zur Verfügung stehen, sind wir froh, zwei Eigengewächse aus unseren Reihen auf der Trainerbank zu haben. Beide sind qualifiziert und kennen den Verein, die Menschen und das Drumherum seit Jahren.

Die ersten Wochen haben der Mannschaft und dem Trainerduo recht gegeben: Von sieben Pflichtspielen seit dem Trainerwechsel konnte der SV sechs gewinnen.

Wir hoffen, dass die Mannschaft ihr Potenzial im neuen Jahr noch weiter abruft und freuen uns auf die weitere Entwicklung unseres jungen Trainerduos.

 

Allen Grund zu jubeln hatten unsere beiden Damenmannschaften, die im Sommer 2018 jeweils Aufstiege feiern konnten – die legendären sonntäglichen Aufstiegsfeiern sind dem ein oder anderen dabei sicherlich noch in bester Erinnerung.

Die 1. Damenmannschaft konnte sich nach einer überragenden Saison den Aufstieg in die Rheinlandliga sichern.

Dabei spielte die Mannschaft von Trainer Steffen Hondrich eine perfekte Saison und konnte alle Spiele gewinnen.48 Punkte aus 16 Spielen und ein Torverhältnis von 110:11 sprechen dabei eine deutliche Sprache – unsere Damen sind absolut zu recht aufgestiegen.

Auch in der Rheinlandliga sorgen die SV-Damen seit dem für Furore: Als Aufsteiger belegt der SV nach der Hinrunde einen ordentlichen dritten Tabellenplatz und liegt nur zwei Punkte hinter den Mannschaften aus Fidei und Rübenach – beste Voraussetzungen also für eine spannende Rückrunde.

Erfreulich ist auch hier, dass die Mannschaft mit einigen Spielerinnen, die in der letzten Saison noch in unserer U17 gespielt haben, Zuwachs aus den eigenen Reihen bekommen hat.

Unser „Rengsdorfer Weg“ trägt auch hier Früchte.

 

Einen großen Erfolg konnte auch unsere 2. Damenmannschaft feiern.

Nach dem im Sommer 2017 erstmals in unserer Vereinsgeschichte eine 2. Damenmannschaft gemeldet wurde, feierte die Mannschaft von Trainer Pascal Heers ein knappes Jahr später direkt den Aufstieg in die Bezirksliga – und das ähnlich bemerkenswert wie die 1. Damenmannschaft.

Nach 18 Saisonspielen standen am Ende 54 Punkte und ein Torverhältnis von 112:11 auf der Habenseite.

In der aktuellen Saison belegte die 2. Damenmannschaft derzeit den vierten Tabellenplatz.

 

Bei aller Freude über die Erfolge unserer Damenabteilung, müssen wir gerade im Juniorinnenbereich weiter hellwach sein um unser hohes Niveau zu halten bzw. noch zu steigern.

Gerade im Mädchenbereich ist es nicht einfach, einen guten Unterbau zu errichten, der für hohe Ansprüche unabdingbar ist.

Hier sehen wir intern noch Verbesserungsbedarf und dem werden wir uns weiter stellen.

 

Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch unsere Ü30 „Alten Herren“, die mit ihren Veranstaltungen in besonderem Maße zum aktiven Vereinsleben beitragen.

Besonders erfreulich ist, dass eine Ü35-Auswahl des SV Rengsdorf in diesem Jahr erstmals am AH-Rheinlandpokal teilnehmen wird. Der Spielplan meint es dabei gut mit uns - im März trifft der SV Zuhause auf den SSV Boppard.

 

Besonders danken möchten wir an dieser Stelle auch all unseren Jugendmannschaften, von unseren Bambinis bis hin zur A-Jugend.

Unsere Mannschaften spielen in der Saison 2018/2019 in folgenden Ligen:

A-Junioren - Bezirksliga

B-Junioren - Leistungsklasse

C-Junioren - Bezirksliga

D-Junioren - Bezirksliga und Staffel

E-Junioren - Qualifikationsrunde

F-Junioren - Fair Play Liga

Bambinis - Turniere und Bambinitreffs

B-Juniorinnen - Bundesliga West/Südwest

D-Juniorinnen - Kreisstaffel

E-Juniorinnen - Kreisstaffel

 

Ihr alle seid die Zukunft des SV Rengsdorf und wir hoffen, in den nächsten Jahren möglichst viele von Euch in unseren Seniorinnen- und Seniorenmannschaften begrüßen zu dürfen.

Bedanken möchten wir uns auch bei unseren JSG-Partnern aus Melsbach und Ellingen für die nun schon sehr lange und sehr vertraute Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kinder- und Jugendlichen.

Wir freuen uns, diese auch in 2019 weiterführen zu können.

 

Zudem bedanken wir uns bei allen Eltern, Großeltern, Verwandten, die das Hobby ihrer Kinder mittragen und den Volkssport Fußball an der Basis erhalten.

Das vielleicht größte Dankeschön geht aber an ALLE Ehrenamtler, die ihr Tun und Wirken wie selbstverständlich in den Sinne der Allgemeinheit stellen.

Vieles geschieht dabei im Hintergrund, ohne dass es vielleicht auf den ersten Blick deutlich zu erkennen ist, was die Arbeit aber keinesfalls schmälert – hier möchten wir stellvertretend unser Vereinsmitglied Werner Hoffmann besonders erwähnen.

Werner, ohne Dich wäre vieles in der bestehenden Form beim SV nicht möglich.

Wir danken ganz besonders allen (Jugend)-Trainerinnen- und Trainer, sowie allen Betreuern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Das, was ihr für unsere Kinder- und Jugendlichen leistet ist unbezahlbar und nicht hoch genug zu bewerten - Dafür sagen wir von ganzem Herzen DANKE!

Abschließend wollen wir uns bei allen Sponsoren, Gönnern und Unterstützern bedanken, ohne die einiges nicht so einfach laufen würde.

Wir bedanken uns bei allen stillen Helfern im Hintergrund, die dafür sorgen, dass unsere Kabinen sauber sind, dass unsere Trikots gewaschen sind, dass unser Platz und unsere Außenanlagen gepflegt werden, dass bei unseren Hallenturnieren Kaffee und Kuchen verkauft werden können, dass wir bei unseren Heimspielen verköstigt werden, dass wir mit zwei eigenen Ständen am jährlichen Weihnachtsmarkt der Ortsgemeinde Rengsdorf vertreten sein können, dass wir einen engagierten Stadionsprecher haben und wir bei unseren Arbeitseinsätzen nicht alleine sind. Und wir wollen all unseren aktiven Spielerinnen- und Spielern danken, dass Ihr für den SV Rengsdorf die Fußballschuhe schnürt – Ihr alle seid der SV Rengsdorf.

 

Wir können diese Aufzählung noch ewig weiterführen, aber das würde diesen Rahmen sprengen. Wir wünschen Euch allen an dieser Stelle nochmals ein frohes neues Jahr 2019 mit sportlichem, und vor allem privaten Erfolg, Glück und Gesundheit.

 

Bleibt wie ihr seid - zusammen sind wir der wunderschöne SVR.

 

Herzliche Grüße

 

Euer Vorstand des SV Rengsdorf 1926 e.V.


15.01.2019 - U17 Juniorinnen mit zweigeteiltem Fazit nach den Hallenmasters

Es war das erwartete Spektakel beim Gütersloher Hallenmasters für U17-Juniorinnen, dem bestbesetzten Fußballhallenturnier für B-Mädchen in Deutschland und wahrscheinlich auch in ganz Europa.

Über insgesamt drei Tage wurde von 19 Top-Mannschaften aus Deutschland und den Grashoppers Zürich aus der Schweiz in einer besonderen Atmosphäre anspruchsvoller und leistungsorientierter Fußball auf allerhöchstem Niveau geboten.

Der Veranstalter vom FSV Gütersloh zeigte eine sehr professionelle Organisation mit einem sehenswerten Drumherum und großem Zuschauerspruch.

Am Ende von drei tollen Spieltagen konnte sich Bayer 04 Leverkusen im Endspiel gegen den SC Freiburg als verdienter Sieger und Titelverteidiger feiern lassen.

 

Sportlich mit Luft nach oben – atmosphärisch positives Erlebnis

Die Juniorinnen des SV Rengsorf konnten bei ihrer ersten Teilnahme ein geteiltes Fazit über das erlebte Geschehen ziehen.

Sportlich ein nicht wirklich zufriedenstellendes Resumé, denn in insgesamt acht Partien gegen so große Namen wie z.B. Zürich, Leverkusen, Essen, Mönchengladbach oder den Hamburger SV gab es am Ende leider nur Niederlagen und nicht das ersehnte Erfolgserlebnis.

Jedoch sei gesagt, dass alleine in fünf Partien nur ein Tor den Unterschied ausmachte (4x 0:1 und 1 x 1:2).

Aber wenn zahlreiche gute Torchancen nicht verwertet wurden und am Ende der Gegner den einen entscheidenden Schritt cleverer agiert, dann ist dies einfach noch ein fehlendes Puzzlestück im Reifeprozess des SVR beim Vergleich mit Mannschaften, die bereits seit vielen Jahren auf allerhöchstem Niveau Mädchenfußball betreiben.

Trotzdem war es wichtig auch diese Erfahrung zu machen und sich bei einem solchen Turnier mit der Elite des Mädchenfußballs kompakt an einem Wochenende messen zu dürfen.

Das wertvollste für die eigene Entwicklung lernt man von den Besten einer Zunft, auch wenn es manchmal dazu bedarf, das berühmte Lehrgeld zu zahlen.

Ansonsten war es ein erlebnisreiches und für die Gemeinschaft gewinnbringendes Wochenende, denn neben dem sportlichen Aspekt war es auch wichtig in engem Beisammensein das Mannschaftsgefühl für das wichtige Ziel, den Klassenerhalt, auch auf diese Art und Weise zu stärken.

 

Rengsdorf und Bad Neuenahr – Rivalen und doch miteinander

Ein weiterer positiver Effekt war das gute Miteinander mit dem fußballerischen „Rivalen“ aus dem Rheinland, dem SC 13 Bad Neuenahr und seiner ebenfalls beim Turnier vertretenen U17-Mannschaft.

Beide Mannschaften verbrachten die Tage zusammen auf einem gemeinsamen Tribünenteil und hatten regen Austausch untereinander.

Damit demonstrierten die Vereine, dass es natürlich wichtig ist in Konkurrenz und gesunder Rivalität zu denken, aber am Ende doch alle daran interessiert sind, den Frauen- und Mädchenfußball im Rheinland erfolgreich weiter zu bringen.

Daher senden wir gerne an dieser Stelle nochmals Grüße aus dem Westerwald an die Ahr und die Mannschaft von Trainerin Denise Blumenroth.

Der SVR wünscht ein gutes Gelingen beim nahenden Aufstieg in die Bundesliga.

Die gute Atmosphäre dokumentierten beide Teams beim Turnierabschluss mit einem gemeinsamen Gruppenfoto.

 

Vorbereitung auf Bundesliga schon gestartet

Für die Rengsdorfer Bundesliga-Juniorinnen geht es jetzt sogleich weiter in der bereits begonnenen Vorbereitung auf das erste und durchaus richtungsweisende Meisterschaftsspiel in der Bundesliga.

Dieses findet schon in knapp fünf Wochen am Samstag, den 16.02.2019 statt und führt die Truppe des Trainerteams Ebert/Wolfshohl erneut nach Gütersloh.

Hier kommt es dann in der Tönnies-Arena zu einem vermutlich sehr spannenden Duell gegen den momentan punktgleichen Tabellennachbarn des FSV Gütersloh.

 


05.12.2018 - 1. Herrenmannschaft zieht Hinrunden-Bilanz

Herrenmannschaft zieht Hinrundenbilanz!

Das Ende des Jahres nähert sich mit großen Schritten und Weihnachten steht vor der Tür. Auch unsere 1. Herrenmannschaft um Trainer Michael Sauer verabschiedet sich in die Winterpause und das erste Halbjahr der Saison 2018/2019ist geschafft - Aus 16 Spielen wurden 20 Punkte (5 Siege, 5 Remis, 6 Niederlagen) erspielt.

„Insgesamt hätte es besser laufen können - vielleicht sogar müssen, deshalb gilt es die richtigen Lehren zu ziehen um eine stärkere Rückserie hinzulegen.

Im neuen Jahr werden hoffentlich Stamm- und Führungskräfte wie Matthias Gilgert (Achillessehne), Steffen Teske (Muskelbündelriss) oder Nico Neumann (Fußgelenk) wieder zurückkehren.

Ein versöhnlicher Jahresabschluss gelang uns im letzten Spiel mit einem 6:1 Heimsieg gegen ein routiniertes Team aus Güllesheim.

Ich bin stolz darauf, wie sich die Jungs nach teilweisen widrigen Umständen zu Beginn der Saison gefangen und im letzten Drittel der Hinrunde noch ordentlich gepunktet haben.

Es gilt weiterhin: junge Spieler formen, als Team weiter zusammen wachsen, uns fußballerisch entwickeln.

Wir wollen und müssen weiter unseren Jüngsten das Vertrauen schenken, um in der Zukunft wieder eine starke Marke im Seniorenherrenfußball zu werden. Wenn wir solche Anstrengungen in allen Spielen zeigen, werden wir noch viel erreichen“, so SVR-Trainer Michael Sauer zurückblickend.

Bezüglich der Wintervorbereitung und den anstehenden Testspielen lässt der SVR rechtzeitig von sich hören.

Der reguläre Trainingsbetrieb startet am Dienstag, den 17.01.2018.

Das Team um Kapitän Mike Neumann wünscht allen schöne Weihnachtsfeiertage, viel Erholung, schöne Geschenke und einen guten Start ins neue Jahr.

 


18.09.2018 - U17-Juniorinnen erhalten Spende

U17-Juniorinnen erhalten Spende - Tolles Engagement der Blum-Stiftung!

 

Tolle Sache für die U17-Juniorinnen des SV Rengsdorf.

Am vergangenen Donnerstag, 13. September 2018 konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Ebert einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 € aus den Händen von Dr. Kleinmann, Repräsentant der „Blum Stiftung“, entgegennehmen.

„Viele Leute haben keine Vorstellung, wie viel Geld im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison in einem Verein wie dem SV Rengsdorf bewegt und generiert werden muss.

Wie auf allen Ebenen ist auch der finanzielle Aufwand, gerade jetzt während der Bundesligasaison unserer B-Juniorinnen, enorm hoch.

Wir freuen uns daher über jede Spende und Unterstützung, die wir bekommen und „Eins zu eins“ in unsere Mannschaften geben können“, so SV-Vorstandsmitglied Philipp Ehlscheid.

Der SV Rengsdorf bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei der „Blum Stiftung“ für ihr außerordentliches Engagement für unseren Verein!


14.09.2018 - SV-Dauerkarte ist ab sofort erhältlich

SV-Dauerkarte ab sofort erhältlich!

Endlich ist es soweit - pünktlich zum Saisonstart ist ab sofort die Dauerkarte des SV Rengsdorf zum Preis von 75 € für die Saison 2018/2019 erhältlich.

Mit der personalisierten Dauerkarte, erhalten alle Inhaber Eintritt zu allen Saisonspielen des SV Rengsdorf.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich unsere erste, hochwertige Dauerkarte anbieten können. Damit haben wir den nächsten Meilenstein erreicht. Für nur 75 € können die Inhaber alle Spiele des Vereins gucken, sei es von den Seniorenteams, über die F-Jugend bis hin zu unseren Bundesliga-Juniorinnen.“, so der SV, der hofft, mit Einführung der Dauerkarte den stetig wachsenden Zuschauerschnitt noch weiter anheben zu können!

Die SV-Dauerkarte ist ab sofort bei allen Heimspielen, erstmals am kommenden Samstag beim Spiel unserer B-Juniorinnen gegen Gütersloh, sowie unter sv-rengsdorf@t-online.de und bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich!


11.09.2018 - Alte Herren des SV gewinnen den Amtspokal 2018

„Alte Herren“ des SV gewinnen den Amtspokal 2018

Großer Erfolg für die Ü30-Auswahl des SV Rengsdorf!

Bereits in der vergangenen Woche konnte die Rengsdorfer Auswahl den erstmal ausgetragenen Amtspokal der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach gewinnen und den „Pott“ mit an den heimischen Tannenweg bringen.

Nachdem der SV zunächst einen 1:0 Sieg gegen die Niederbreitbacher Vertretung einfahren konnte, trennte man sich im zweiten Spiel 1:1 Unentschieden vom SV Melsbach.

Die Entscheidung zu Gunsten des SV Rengsdorf musste ich also im dritten und letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Ellingen fallen.

Hier reichte dem SV letztendlich ein knapper 1:0 Finalerfolg um den begehrten Pokal aus den Händen von Bürgermeister Hans-Werner Breithausen in Empfang nehmen zu können.

Die Ehrungen für Engelbert Mazur (ältester Spieler des Turniers) und Thomas Rachul (bester Spieler des Turniers) machten den perfekten Pokalabend aus Rengsdorfer Sicht perfekt.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der SG Ellingen, die den Amtspokal 2018 organisiert haben und ihn in seinem Premierenjahr zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht hat!

Auf dem Bild zu sehen sind:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Stefan Roos, Guido Schiffers, Andreas Neumann, Daniel Richter, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen

Vordere Reihe (von links nach rechts): Chrsitian Herrig, Nic van Helvoort, Thomas Rachul, Engelbert Mazur, Matthäus Walinowicz