05.10.2017 - Alte-Herren verlieren in St. Sebstian


Doppelt bittere Niederlage für die die Alten Herren in Sankt Sebastian!

Eine in doppelter Hinsicht bittere Niederlage mussten die Alten Herren des SV Rengsdorf am gestrigen Mittwochabend in St. Sebastian hinnehmen.

Auf dem zum Teil sehr tiefen aber gut bespielbaren Naturrasen am Rhein hatten die SV-Herren, die trotz Urlaubs- und Ferienzeit mit immerhin 15 Spielern angereist waren, von Anfang an Probleme im Spielaufbau und in der Defensive, woraus bereits früh in der Partie das 0:1 resultierte.

Nach einem erfolglosen Versuch auf Abseits zu spielen konnten die Gastgeber das Ergebnis noch vor der Pause auf 2:0 hochschrauben.

Der SV hingegen hatte außer zwei Halbchancen in der ersten Halbzeit kaum vielversprechende Offensivaktionen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Spielertrainer Michael Roos zunächst mit drei Einwechselungen etwas mehr Schwung ins Spiel zu bekommen, was der Rengsdorfer Vertretung - wie schon in der ersten Halbzeit - nicht gelingen sollte.

Die Gastgeber vom Rhein waren über das ganze Spiel einfach ball - und kombinationssicherer und konnten das Ergebnis durch zwei weitere Tore in der zweiten Halbzeit noch auf 4:0 hochschrauben und sich somit für die 4:1 Niederlage in Rengsdorf revanchieren.

Der SV musste hingegen eine verdiente Niederlage hinnehmen, da man sich einfach zu viele Fehlpässe und Missverständnisse geleistet hat.

Ein Dank gilt an dieser Stelle unserem Torhüter Engelbert Mazur, der sich kurzfristig zwischen die Pfosten gestellt hat und eine klasse Leistung zeigte.

Noch schwerwiegender als die Niederlage lag aber am gestrigen Abend die Verletzung von SV-Abwehrspieler Marc Christ, der sich einen Bruch des Schlüsselbeins zugezogen hat und noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht wurde.

Lieber Marc, nochmals gute Besserung von der gesamten SV-Familie!

 

Für den SV spielten:

Engelbert Mazur, Andreas Neumann, Nic van Helvoort, Fabian Göttlich, Stefan Roos, Thomas Rachul, Roland Berger, Philipp Ehlscheid, Tim Hertling, Jörn Wieser, Jürgen Alsdorf, Matthäus Walinowicz, Michael Roos, Marc Christ und Giorgi Ambroladze.