Daniel Schmidt


Vierter Teil unserer Serie "Der SV fragt - Ihr antwortet".
Heute mit unserem Jugendleiter Daniel Schmidt!


Hallo Daniel, Du bist seit Deiner Kindheit sozusagen ein Kind des Vereins.
Bitte stell Dich kurz nochmal vor.
Ich heiße Daniel Schmidt, bin am 23.06.1989 in Neuwied geboren und 27 Jahre alt.
Ich bin gelernter Industriekaufmann und seit meinem 5. Lebensjahr Mitglied und Spieler beim SV Rengsdorf.
Aktuell bin ich aktiver Spieler der 2. Mannschaft, Jugendtrainer und Jugendleiter.

 

Nachdem Du fast alle Jugendmannshaften des SV durchlaufen hast, seit fast zehn Jahren in den Seniorenmannschaften des SV spielst und zuletzt Trainer der D-Junioren warst, hast Du im Januar 2016 das Amt des Jugendleiters beim SV übernommen.
Hast Du dich schon weitestgehend in Deine neuen Aufgaben eingearbeitet und wie sieht ein typischer „Arbeitstag“ eines Jugendleiters aus?
Nach fast sechs Monaten habe ich mich langsam weitestgehend eingearbeitet, bei Fragen steht mir ja unser ehemaliger Jugendleiter Mark Velden immer noch tatkräftig zur Verfügung.
Aktuell beschäftigen wir uns intensiv mit der Besetzung unserer Jugendmannschaften mit Trainer und Betreuern für die kommende Saison, sowie der Planung Trainingszeiten und Platzbelegung.
Ansonsten kümmere ich mich als Jugendleiter u.a. um die Beschaffung von Trainingsutensilien bzw. Prüfung der vorhandenen Utensilien, der Planung von Treffen, Weiterbildungen der Trainer- und Betreuer, sowie der Suche nach neuen Trainern und der Einbindung bzw. Förderung von aktiven Jugendspielern in die Trainertätigtkeit bzw. Vereinsmitarbeit.


Die komplette Jugendabteilung macht - nach einigen zugegeben schwachen Jahren - langsam- aber kontinuierlich wieder Fortschritte.
Wie siehst Du den Verein hier für die nächsten Jahre aufgestellt?
Tatsächlich sehe ich den Verein für die nächsten Jahre immer besser aufgestellt
In der kommenden Saison 2016 / 2017 haben wir alle Jugendmannschaften der Jungen- und Mädchen besetzt.
Zudem haben wir -erfreulicherweise - viele engagierte Jugendtrainer / innen & Betreuer / innen, die sich in allen Mannschaft einbringen- und weiterbilden wollen.
Zudem macht sich unsere außergewöhnliche Infrastruktur immer mehr positiv bemerkbar.


Der Jugendleiter stellt im Idealfall das Bindeglied zwischen dem sportlichen Geschehen auf dem Fußballplatz und den vielseitigen, administrativen Aufgaben in einem Sportverein dar.
Wie siehst Du hier die allgemeine Zusammenarbeit, bzw. wo siehst Du hier für die nächsten Jahre noch Optimierungsbedarf?
Aufgrund meiner Tätigkeit als D-Jugendtrainer kenne ich die Probleme der Jugendtrainer und will diese als neuer Jugendleiter nach und nach versuchen zu lösen und auch die Trainer aktiv mit einbeziehen in die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen.
Optimierungsbedarf sehe ich in der Suche nach neuen ausgebildeten und motivierten Trainern / innen und die Förderung bzw. Wertschätzung aller Trainer und deren ehrenamtlicher Arbeit im Verein.


Ein neuer Jugendleiter bringt sicherlich auch immer neue, eigene Vorstellungen und Wünsche mit in sein Amt.
Welche kurz- und langfristigen Projekte- und Vorhaben stehen für die Zukunft auf der Agenda?
Allgemein wollen wir natürlich unsere Kids stetig fußballerisch und auch sozial weiterentwickeln.
Zudem wollen wir die Einbindung der Jugendlichen in die Trainertätigkeit und in die aktive Vereinsmitarbeit weiter vorantreiben und unsere eigenen Trainer permanent weiterbilden und unterstützen.