Die Sportstätten des SV Rengsdorf


Um den stetig steigenden Mitgliederzahlen (gerade im Kinder- und Jugendbereich) gerecht zu werden und den Verein für weitere Mitglieder attraktiv zu machen, ist es dem SV Rengsdorf ein Hauptanliegen, für eine intakte und zeitgemäße Infrastruktur zu sorgen.

 

So wurde im Jahre 2009 der alte- und nicht mehr zeitgemäße Hartplatz zu einem Kunstrasenplatz der neusten Generation modernisiert; zusätzlich wurde noch ein „Open-Air-Cagesoccer“ gebaut.

 

Um das Kleinod zu schaffen, musste erst einmal viel Geld fließen.

So wurden von der Ortsgemeinde Rengsdorf 500.000 Euro in den Haushalt eingestellt, 412.400 Euro betrug dann schließlich der finale Gemeindeanteil für Sportanlage und benachbarten Kunstrasen-Bolzplatz, auf dem die Kinder zu jeder Zeit kicken können.

 

Gelder aus dem I-Stock, dem so genannten "Goldenen Plan", flossen hinzu, außerdem steuerte der Sportbund Rheinland einiges an Zuschüssen hinzu.

 

Der SV Rengsdorf leistete enorme Eigenleistungen im Gegenwert von rund 40 000 Euro, sodass am Ende die Gesamtkosten von rund 613 000 Euro gedeckt werden konnten.